Hudson oder Jenkins: Abstimmung gestartet

Hartmut Schlosser

Die Abstimmung über die zukünftige Namensführung des CI-Systems Hudson hat begonnen. Wie Andrew Bayer auf der Hudson-Mailing-Liste mitteilt, können alle auf einer der Mailing-Listen hudson-dev oder hudson-users eingeschriebenen Personen ihr Votum abgeben, ob das Projekt unter dem alten Namen Hudson weitergeführt oder in Jenkins umbenannt werden soll.

Hintergrund dieser Abstimmung ist, dass Oracle die Namensrechte für den „Hudson“-Brand einfordert, Community-Vertreter wie Hudson-Gründer Kohsuke Kawaguchi das Projekt jedoch unabhängig von Oracles Ansprüchen weiterführen möchten.

Kawaguchi hat sich mittlerweile auf seinem Blog nochmals zu seiner Position bekannt und klargestellt, dass er unabhängig von dem Ausgang der Abstimmung seine Arbeiten an dem Projekt unter dem neuen Jenkins-Label weiterführen wird.

Die Wahlurnen stehen vier Tage lang offen, das Ergebnis soll anschließend in einer Google Group veröffentlicht werden.

Geschrieben von
Hartmut Schlosser
Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.