Suche

Hortonworks Data Platform 2.3 verbessert Enterprise-Fähigkeit

Michael Thomas

© Shutterstock/ Carlos Caetano

Im Rahmen des Hadoop Summit hat das kalifornische Unternehmen Hortonworks die neuste Version seiner Enterprise-Hadoop-Plattform, die Hortonworks Data Platform (HDP) 2.3, vorgestellt. Laut Rohit Bakhshi (Product Manager bei Hortonworks) sind zahlreiche der Neuerungen auf Nutzerfeedback zurückzuführen.

Die Neuerungen des aktuellen Release konzentrieren sich der Ankündigung zufolge darauf, die Verbreitung der quelloffene Apache Hadoop-Datenplattform in Unternehmen, bzw. die Enterprise-Fähigkeit, zu fördern. Um dies zu erreichen, soll Version 2.3 die Verwaltungskomplexität vereinfachen, die Produktivität von Entwicklern erhöhen, die Sicherheit und Data Governance verbessern und eine proaktive Cluster-Überwachung bieten.

Zu den zahlreichen Verbesserungen der User Experience zählt die neue Benutzeroberfläche – für die Apache Ambari zum Einsatz gekommen ist – mit deren Hilfe sich künftig HDFS, YARN, HBase und Hive einrichten lassen sollen. Bakhshi erläutert in einem Gastbeitrag im SQL-Server-Blog hierzu:

With the Hive View in Ambari, developers now have a web based tool to develop, debug and interact with remote clusters in Azure. Ambari’s web based tooling allows admins to securely and easily manage their clusters on Azure without having to log in and edit configuration files on the remote cluster.

Die Verbesserung der Sicherheitsadministration und -Autorisation schlägt sich u. a. dadurch nieder, dass Apache Ranger nun die Autorisations- und Überwachungsrichtlinien für Apache Kafka, Apache Solr und mandantenfähige YARN-Queues verwaltet. Auch bei der Authentifizierung hat sich etwas getan: Apache Knox verfügt nun über eine bidirektionale SSL-Unterstützung und LDAP-Daten-Caching, was eine bessere Performance mit sich bringen und es 3rd-Party-Komponenten erlauben soll, ihre APIs durch dieses Gateway zu schützen. Die Data Governance wird durch die Inkludierung von Apache Atlas, einem neuen Incubator-Projekt, dass beispielsweise einen skalierbaren Metadaten-Service bietet, verbessert.

Für Abonnement-Kunden steht mit SmartSense außerdem ein neuer, proaktiver Überwachungsdienst bereit. Dieser bietet u. a. proaktive Informationen über Clusterauslastung und -gesundheit und soll eine einfache und schnelle Erfassung von Protokolldateien und Metriken bieten, um Problemfälle schneller zu lösen.

Die Hortonworks Data Platform ist ab sofort für Linux sowie Windows Server verfügbar und arbeitet mit verschiedenen Tools aus dem Windows-Ökosystem, beispielsweise mit Excel, zusammen. Dank HDP und dem Windows Azure HDInsight Service besteht außerdem eine vollständige Portabilität von Hadoop-Anwendungen zwischen Deployments On-Premise und in der Cloud.

Eine detaillierte Beschreibung sämtlicher Neuerungen können der offiziellen Ankündigung entnommen werden.

Aufmacherbild: Single elephant walking in a road with the Sun von Shutterstock / Urheberrecht: Carlos Caetano

Verwandte Themen:

Geschrieben von
Michael Thomas
Michael Thomas
Michael Thomas studierte Erziehungswissenschaft an der Johannes Gutenberg-Universität Mainz und arbeitet seit 2013 als Freelance-Autor bei JAXenter.de. Kontakt: mthomas[at]sandsmedia.com
Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!

avatar
400
  Subscribe  
Benachrichtige mich zu: