Hortonworks Data Platform 1.2 verbindet Hadoop mit Apache Ambari

Judith Lungstraß

Das kalifornische Unternehmen Hortonworks hat die neuste Version seiner Enterprise-Hadoop-Plattform mit dem Namen Hortonworks Data Platform (HDP) 1.2 vorgestellt. Hierbei handelt es sich um eine Big-Data-Plattform, die zu 100 Prozent Open Source ist und auf Apache Hadoop 1.0 basiert.

Das Release beinhaltet die neuste Version von Apache Ambari zur Verwaltung, Überwachung und Bereitstellung von Hadoop Clusters. Hiermit sollen die Sicherheit sowie die Benutzerfreundlichkeit verbessert worden sein. Der Fokus der Neuerscheinung liegt auf dem Systemmanagement, und so steht die Integration mit Teradata Viewpoint, der Teradata Aster Discovery Platform und Apache Hadoop im Vordergrund.

Hadoop-Arbeitsabläufe will man vereinfacht haben. Nun ist sowohl das Cluster Management als auch die Erstellung von Metriken zur Cluster-Nutzung und -Performance möglich. Das erlaubt, Probleme zu erkennen und Abläufe für die Zukunft zu optimieren.

Weiterhin wurde die Sicherheitsarchitektur überarbeitet. So ist nun ein Authentifizierungsmodell enthalten, welches Hive-Tabellen und den Metastore kontrolliert. Die Skalierbarkeit hat man dadurch erweitert, dass man von nun an konkurrente Query-Verbindungen von Hive zu Business-Intelligence-Tools und Hive-Clients unterstützt.

Der ODBC Connector garantiert die Integration mit Big-Data-Treibern und verschiedenen Reporting- oder Visualisierungs-Komponenten durch die in den Treiber eingebaute SQL Engine.

Die Hortonworks Data Platform (HDP) 1.2 kann kostenlos auf der Hortonworks Website heruntergeladen werden. Wer mehr über die Big-Data-Plattform wissen möchte, sollte sich für eines der wöchentlich stattfindenden einführenden Webinare anmelden.

Geschrieben von
Judith Lungstraß
Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.