Heroku ist Enterprise-ready

Judith Lungstraß

Heroku, der PaaS Provider aus dem Hause Salesforce, hat Enterprise Support für Java angekündigt. Damit wird der bislang hauptsächlich an Entwickler gerichtete Anbieter zum direkten Konkurrenten von Angeboten wie beispielsweise Jelastic, CloudBees und Cumulogic.

Heroku Enterprise for Java betont besonders die Funktionen zur Continuous Delivery, die aus dem Atlassian Bamboo Continuous Integration Service herrühren. Außerdem kommt das Produkt mit dynamischen Laufzeitumgebungen, nativem Eclipse Support und ermöglicht die nahtlose Migration in die Cloud. Man kann zu Tomcat 7 deployen und zwischen JDK 6, 7 und 8 wählen. Wichtig für den Enterprise-Bereich ist speziell der 24-Stunden-Support von Technical Account Managern.

Heroku startete ursprünglich als Ruby-zentrierte Entwickler-Plattform, ist seit den Anfängen im Juni 2007 aber mit Node.js, Python, Scala, PHP und Java polyglott geworden. Die neue Enterprise-fokussierte Variante kann ab einer Gebühr von 1.000 US-Dollar monatlich pro Anwendung genutzt werden. Während des Deployments selbst fallen keine Kosten an.

Geschrieben von
Judith Lungstraß
Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.