Bernhard Löwensteins Session von der JAX 2017

„Hello World“ reloaded – Warum einfach, wenn es umständlich auch geht?

Redaktion JAXenter

Am Anfang war ein einfaches „Hello World“, doch dann schufen die Programmiergötter rund um den Globus verschiedenste Technologien und Frameworks. Bernhard Löwenstein, Inhaber von Lion Enterprises e. U. sowie Gründer und Obmann des Instituts zur Förderung des IT-Nachwuchses, zeigt in dieser Session von der JAX 2017 auf ironische Art und Weise, was sich mittlerweile aus einem einfachen „Hello World“-Programm alles machen lässt.

Als Entwickler hat man heute die Qual der Wahl, wie man eine Applikation am besten umsetzen soll. Ein einfaches „Hello World“-Programm kann mithilfe von Frameworks ziemlich umfangreich werden. In seiner Session zeigt Bernhard Löwenstein anhand von Live-Codings, wie man unterschiedliche Technologien und Frameworks einsetzt – ganz nach der Devise: Warum einfach, wenn es umständlich auch geht? Am Ende kann dann jeder selbst entscheiden, wie realitätsnah bzw. realitätsfern dieses Motto in Bezug auf seine eigenen Projekte ist.

„Hello World“ reloaded – Warum einfach, wenn es umständlich auch geht? from JAX TV on Vimeo.

Bernhard Löwenstein (b.loewenstein@gmx.at) ist Inhaber von Lion Enterprises e. U. (lion.enterprises) sowie Gründer und Obmann des Instituts zur Förderung des IT-Nachwuchses (ifit.education). Der Java-Enterprise-Spezialist hat in den letzten Jahren diverse humanoide Robotikprojekte umgesetzt. Sein gemeinnütziger Verein zählt mit mittlerweile mehr als 600 durchgeführten Technologieworkshops in Österreich und Deutschland zu den bedeutendsten MINT-Förderorganisationen.

Verwandte Themen:

Geschrieben von
Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!

avatar
400
  Subscribe  
Benachrichtige mich zu: