Heißer Herbst auf der W-JAX

Hartmut Schlosser

Es ging heiß her auf der diesjährigen W-JAX im Westin Grand in München: Mit über 1.100 Gästen konnten wir einen neuen Besucherrekord verzeichnen, die Teilnehmer trafen auf über 35 Aussteller und Sponsoren aus Deutschland, Europa und den USA.

Sebastian Meyen eröffnet die W-JAX 2010

Es wurde also kuschelig auf der neunten W-JAX, einen besonders großen Zulauf konnten die Thementage Java EE, JSF, Spring und Web Application Security Day sowie beide Architektur Days verzeichnen. Mit Abstand das größte Interesse zog der Java EE Day, moderiert von Lars Röwekamp und Peter Rossbach, auf sich, was uns in unserer Entscheidung für ein Sonderheft zum Thema Java EE 6 bestätigt hat. Wer die W-JAX verpasst hat, wird auf der JAX 2011 in Mainz wieder die Chance haben, mit den Enterprise-Experten der Java-Community zu diskutieren.

Casino Night auf der W-JAX

Die Besucherzahlen der einzelnen Veranstaltungen gaben ebenfalls einen guten Einblick in die „Trending Topics“ dieses Jahres. Die Veranstaltungsräume waren bei Themen wie Java 7 (Angelika Langer), HTML5 (Till Schulte-Coerne), Android (Michael Johann), NoSQL (Monika Moser), Tomcat 7 (Peter Rossbach) und Concurrency (Johannes Link) bis zum letzten Platz besetzt. Das spiegelte sich auch bei den Thementischen im traditionellen Ballroom am Dienstagabend wider, auf dem es glücklicherweise zu keinen schweren Auseinandersetzungen zwischen dem JSF- und dem direkt benachbarten Wicket-Tisch kam ;-).

Der Groovy-Tisch auf dem W-JAX Ballroom

Einen krönenden Abschluss bot die Keynote von Gernot Starke „Feindbild Realität: Was Sie als Entwickler nicht hören wollen“ am Donnerstag. Obwohl der Titel explizit ein Thema ankündigte, das Entwickler NICHT hören wollen, kamen ausgesprochen viele Teilnehmer. Mehr zum Thema gibt es im Keynote-Bericht, der einige interessante Kommentare nach sich gezogen hat. Übrigens finden Sie viele weitere spannende Berichte und Kurzinterviews von der W-JAX in unserer Serie und auf unserem erstmals eingerichteten YouTube-Channel JAX TV.

Gernot Starkes Keynote: „Feindbild Realität: Was Sie als Entwickler nicht hören wollen“

An dieser Stelle ein herzliches Dankeschön an alle Speaker, Partner und vor allem Teilnehmer der W-JAX 2010. Ihr reges Interesse in Zeiten, in denen manch eine Konferenz wegen Teilnehmermangel schließen muss, ehrt uns sehr. Daher bauen wir nun hoch motiviert an der JAX 2011, zu der wir Sie dann ab dem 2. Mai wieder begrüßen wollen.

Geschrieben von
Hartmut Schlosser
Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.