GUIdancer und Jubula werden Feature-identisch

Eric Herrmann

Mit dem Release am 26. Juni werden sich die Standalone-Versionen der Testautomatisierungswerkzeuge GUIdancer und Jubula nur in ihrem Branding unterscheiden. Jubula wird für jeden als Download zur Verfügung stehen; GUIdancer wird nach dem Erwerb eines Support-Pakets erhältlich sein. Mit beiden Standalone-Tools lassen sich plattformunabhängige GUI-Tests für verschiedene Anwendungstypen automatisieren.

GUIdancer wurde bis dato vom Eclipse-Stiftungsmitglied Bredex GmbH entwickelt und basiert auf dem Open Source Projekt Jubula. Code-Coverage, iOS- und .NET-Testing sind Features, die bisher zahlenden GUIdancer-Kunden vorbehalten waren. Diese stehen künftig auch den Nutzern der kostenlosen Version zur freien Verfügung.

Während bislang neben Service-Angeboten auch die Nutzungs-Lizenzen für die Software vermarktet wurden, konzentriert sich das Braunschweiger Unternehmen künftig ganz auf den Support, der mit knapp einhundert Euro Netto pro Stunde zu Buche schlägt. Dazu zählt auch das Entwickeln individueller Plugins.

Geschrieben von
Eric Herrmann
Eric Herrmann
Eric Herrmann war von 2012 bis 2013 als Redakteur bei Software & Support Media tätig. Sein Themenschwerpunkt liegt bei Webtechnologien, insbesondere PHP und JavaScript. Vor seiner Zeit als Online-Redakteur hat er Wissenschaftsjournalismus (B. A.) an der Hochschule Darmstadt studiert.
Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.