Gradle 2.13 ist da

Gradle 2.13: Mit besserer Performance und praktischem Multi-Project Feature

Kypriani Sinaris

Gradle-Logo (Quelle: http://gradle.org/)

Die neuste Nebenversion des Build-Systems Gradle soll vor allem durch eine bessere Performance punkten. Außerdem können Entwickler dank des neuen Features Composite Build aus mehreren Gradle Builds eins machen. Was Gradle 2.13 noch zu bieten hat, lesen Sie hier.

Mit bis zu 25 Prozent verbesserter Performance will Gradle 2.13 punkten. Um diese zu erreichen ist keine Änderung im Build Script notwendig. Außerdem soll mit Gradle 2.13 das Testen der Gragdle Plug-ins deutlich bequemer werden, heißt es in der Release-Ankündigung. Dazu trägt das verbesserte Gradle TestKit bei, mit dem Entwickler für Gradle Plug-ins keinen Boilerplate Code mehr erzeugen, wenn die Plug-ins getestet werden – nötige Konfigurationen werden jetzt automatisch hinzugefügt.

Einen besonderen Dank sprechen die Gradle-Entwickler ihrer Community aus: Deren viele Fixes und neuen Feature-Vorschläge haben maßgeblich zu den Verbesserungen beigetragen. Dazu gehört unter anderem das Checkstyle und FindBugs Plug-in. Damit können HTML Reports mit Stylesheets customized werden.

Lesen Sie auch: Alle lieben Gradle… oder?

Stichwort Composite Build: Dieses neue Feature ermöglicht das zusammenlegen mehrerer Gradle Builds. Mit Coposite Build können externe binäre Dependencies mit Project Dependencies ersetzt werden – als würde man einen einzigen Multi-Project Build verwenden.

For projects that use multiple distinct Gradle builds, this will allow you to mix and match your separate builds into one build in a very flexible way.
This will work from the command-line as well as from your IDE.

Wer die neue Version Gradle 2.13 ausprobieren möchte, zum Upgrade geht es hier lang, detaillierte Release Notes finden Sie hier.

Geschrieben von
Kypriani Sinaris
Kypriani Sinaris
Kypriani Sinaris studierte Kognitive Linguistik an der Goethe Universität Frankfurt am Main. Seit 2015 ist sie Redakteurin bei JAXenter und dem Java Magazin.
Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!

avatar
400
  Subscribe  
Benachrichtige mich zu: