Gosling landet bei Google: "Oracle wird es hassen"

Hartmut Schlosser

Java-Erfinder James Gosling geht nun also zu Google – und das, während zwischen dem Suchmaschinenriesen und dem Java-Hüter Oracle bekanntlich der Rechtsstreit um Android tobt. „Oracle muss dies hassen“, kommentiert Steven J. Vaughan-Nichols auf ZDnet Goslings Karriereentscheidung. Warum? Weil Goslings Google-Engagement Auswirkungen auf den Rechtsstreit um Android haben könnte?

Ein kurzer Blick zurück. James Gosling hatte Sun nach der Übernahme durch Oracle im April 2010 verlassen und seitdem in seinem Blog kein gutes Haar an Big Red gelassen. In seinen mitunter polemischen Einträgen unterstellte er Oracle reine Profitinteressen („In Oracle’s hands, Java is doomed“ – Gosling kommentiert), bezeichnete Oracle CEO Larry Ellison als „Prince of Darkness“ („Oracle played a control game“) und kritisierte Oracles Versuche nach der Übernahme, Gosling als Java-Maskottchen zu benutzen („Gosling bricht sein Schweigen„).

Im August 2010 hatte Gosling Oracles Android-Klage gegen Google kommentiert und herausgestellt, dass viele der von Sun eingereichten und nun von Oracle übernommenen Patente nicht wirklich ernst gemeint waren.

There was even an unofficial competition to see who could get the goofiest patent through the system. James Gosling

Ein derartiges Insider-Wissen könnte sich laut ZDnet-Autor Vaughan-Nichols als hilfreich für Google in der Verteidigung gegen Oracles Urheberrechtsklage erweisen. Gosling selbst bezeichnet die Oracle/Sun-Patente als lächerlich („Goofy“), was Oracle den Wind aus den Segeln nehmen könnte.

I’m sure he’ll be helping Google against Oracle’s patent lawsuit. After all, if Java’s own creator declares in the courtroom that the Sun/Oracle patents were `goofy´, that won’t help Oracle’s case one bit. Steven J. Vaughan-Nichols

In einem weiteren Blogeintrag hatte Gosling durchblicken lassen, dass bei den Übernahme-Verhandlungen zwischen Sun und Oracle bereits früh Patentrechtsfragen eine Rolle spielten.

During the integration meetings between Sun and Oracle, where we were being grilled about the patent situation between Sun and Google, we could see the Oracle lawyer’s eyes sparkle. James Gosling

Jay Lyman, Senior-Analyst bei The 451 Group legt nahe, dass eine entsprechende Aussage Goslings vor Gericht die Glaubwürdigkeit der Klage infrage stellen könnte. Hatte Oracle bei der Übernahme von Beginn an fette Einnahmen aus Urheberrechtsklagen im Sinn?

This may not be as good for Oracle, which lost Gosling from Sun Microsystems when it acquired the open source-heavy company, given Gosling has referenced Oracle’s early questioning and thinking on the opportunity to sue over Java, which it has done. Jay Lyman

Auch für Stephen O`Grady, Analyst und Mitbegründer von Red Monk, ist Gosling Googles Trumpf im Rechtsstreit mit Oracle:

The real wild card, however, is the potential role of Gosling in the ongoing Google/Oracle litigation. Not only was Gosling instrumental in the creation of the technology itself, he was-by his own account-involved in the post-Sun acquisition pre-litigation process with Oracle. Stephen O`Grady

Unklar ist indes, welche Auswirkungen derartige Aussagen Goslings tatsächlich vor Gericht haben werden. Googles Strategie hatte bisher darin bestanden, sich zum legitimen Vertreter eines offenen Java zu stilisieren. Gosling mit ins Boot zu holen, der immer noch großes Ansehen in der Community genießt und von breiten Teilen als „moralischer Vater“ seines Sprösslings „Java“ verstanden wird, liegt hier auf der selben Linie.

Dabei ist allerdings zu bedenken, dass sich Gosling in der Vergangenheit durchaus auch selbst kritisch über die Verwendung von Java in Android geäußert hat. In einem Interview mit eWeek bestätigt Gosling Ende 2010, dass auch seinerzeit bei Sun Überlegungen aufgekommen seien, eine Klage gegen Google wegen Android anzustrengen.

We were pretty ticked off with what they [Google] were doing and the way they were doing it. But getting into litigation is phenomenally expensive, not just in terms of money but in the time of senior people. The U.S. vs. Microsoft trial pretty much destroyed a year of my life. James Gosling

Wie dem auch sei. Über den Rechtsstreit hinaus bleibt eines festzustellen: Das Engagement Goslings bei Google deutet darauf hin, dass Java beim Suchmaschinenriesen auch in Zukunft eine tragende Rolle spielen wird.

First, not that we had indications otherwise, but this cements the notion that Java remains a pillar of Google’s technology stack. It begs the question, as well, of where he might be able to help them extend the role of Java from a product offering perspective. Stephen O’Grady

Und in diesem Sinne ist die Tatsache, dass Gosling in den Community-nahen Strukturen von Google einen produktiveren Wirkungsort als zuletzt gefunden hat, eine gute Nachricht.

Geschrieben von
Hartmut Schlosser
Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.