Google Wave geht zu Apache

Claudia Fröhling

Die Kommunikationsplattform Google Wave werden wir bald unter einem anderen Namen kennen: Apache Wave. Wie dem Incubator Wiki zu entnehmen ist, gibt es seit kurzem ein Proposal für das Apache-Wave-Projekt, das aus dem so genannten Wave in a Box (WIAB) besteht. Nach der Bekanntmachung von Google im August, die Entwicklung an Wave einzustellen, hatte man versprochen, neben dem Code, der bereits Open Source war, auch weitere Teile von Wave offen zu legen.

Daraus entstand Wave in a Box, ein Application Bundle mit Server und Web Client, einem Wave Panel und Store. WIAB beinhaltet eine Implementierung des Wave Federation Protocols für Collaboration-Systeme. Als erstes soll nun der Code von code.google.com in die ASF-Infrastruktur migriert werden, so dass die Entwicklung an Wave fortgesetzt werden kann. Dann wird auf die Suche nach neuen Committern gegangen, die im Moment noch zu einem Großteil aus Google-Mitarbeitern bestehen.

The initial set of committers includes many Google employees, and there is an active and growing community outside Google contributing to WIAB already today. Google culture itself encourages meritocracy, and the community has always grown – and will continue to grow – in this fashion.

Geschrieben von
Claudia Fröhling
Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.