Google und VMware machen jetzt gemeinsame Cloud-Sache

Claudia Fröhling

Gestern startet in San Francisco die Google I/O und in der Eröffnungskeynote gab Google gemeinsam mit VMware bekannt, dass man künftig in Sachen Cloud Computing gemeinsame Sache machen wolle. Die Zusammenarbeit soll es Java-Entwicklern künftig ermöglichen, Rich Web Applications mit einem Set aus Tools zu bauen, die von beiden Unternehmen angeboten werden. Auch um das Deployment von Spring-Anwendungen auf die Google App Engine soll es bei der Zusammenarbeit gehen. Außerdem will man nun an einer Kombination von Spring Roo mit dem Google Web Toolkit arbeiten.

Man kann das Jahr 2010 sicherlich als das „Cloud-Jahr“ für VMware und SpringSource bezeichnen. Fassen wir noch mal zusammen: Mitte April kauft VMware das Open-Source-Unternehmen Rabbit Technologies und dessen Enterprise-Messaging-System RabbitMQ. RabbitMQ basiert auf dem offenen Standard AMQP (Advanced Message Queuing Protocol) und soll vor allem für die Nutzung in Cloud-Umgebungen geeignet sein. Zwei Wochen später gründen VMware und Salesforce zusammen die Enterprise-Java-Cloud VMforce. VMforce nutzt die Infrastruktur von Force.com für seine Virtualisierungssoftware vSphere mit einem speziellen vCloud-Layer (Cloud-Management-Technik). Und wieder zwei Wochen später kauft VMware GemStone Systems. GemStone ist Anbieter von Enterprise-Data-Management-Lösungen und soll SpringSource und VMware bei dem Aufbau einer umfassenden Cloud-Lösung helfen.

Geschrieben von
Claudia Fröhling
Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.