Suche

Google stellt Nexus 5 mit Android 4.4 vor

André Mengel

Googles Nexus 5 Smartphone, das mit der neuen Android-Version KitKat 4.4 läuft, ist ab sofort erhältlich. Es gab ja bereits einige Spekulationen, dass das Datum auf die Halloween-Nacht fällt. Das neue Google-Smartphone kann ab sofort zum Preis von 349 Euro in den Farben Schwarz und Weiß mit 16GB Speicher bestellt werden. Die 32GB-Variante kostet 399 Euro. Zum Personalisieren des Nexus bietet Google vier verschiedenfarbige Schutzhüllen für jeweils 29 Euro sowie das LG Quickcover für 39 Euro an. Letztere werden ab November ausgeliefert, die farbigen Cover sind “bald verfügbar”.

Technische Daten

Trotz des relativ geringen Preises spielt das von LG hergestellte Nexus 5 in der Smartphone-Oberliga mit: Das 4,95 Zoll IPS-Display besteht aus dem kratzfesten Corning Gorilla Glass 3 und besticht mit 1920 x 1080 Pixeln bei 445 ppi. Die Kamera auf der Rückseite hat eine Auflösung von 8 MP und arbeitet mit optischer Bildstabilisierung, die Videochat-Kamera auf der Vorderseite löst mit 1,3 MP auf.

Im Inneren des Gehäuses brodelt ein Qualcomm Snapdragon 800 Quadcore-Prozessor mit 2GB RAM und Adreno 330 (450 MHz) Grafikeinheit. Mit an Bord sind außerdem Bluetooth 4.0 LE und NFC (Android Beam). Der Akku ist mit einer Kapazität von 2.300 mAH ausreichend proportioniert.

Android KitKat 4.4

Ein weiteres Highlight des gestrigen Abends war die Vorstellung des neuen Google-Betriebssystems Android KitKat 4.4. Bei dieser Version soll alles ein wenig flüssiger laufen und natürlicher wirken. So wurden rudimentäre Dinge wie die Telefon-App überarbeitet – beispielsweise werden fremde Rufnummern im Telefonbuch gesucht und man bekommt die Caller ID angezeigt – und auch anderen Google Apps wurde frischer Wind eingehaucht. Alle Details zu KitKat 4.4 lest Ihr in dem Artikel „Have a break, have a new Android KitKat 4.4“ auf JAXenter.de.

Geschrieben von
André Mengel
André Mengel
André Mengel ist seit Ende 2011 Redakteur bei Software & Support Media. Sein Fachgebiet ist die Apple-Welt rund um iOS und Jailbreaking. Vor seiner Zeit als Online-Redakteur hat er Anglistik und Wirtschaftswissenschaften an der Universität Bayreuth studiert.
Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.