Google kauft Security-Startup SlickLogin: Passwörter bald passé?

Redaktion JAXenter

Googles Kaufrausch bricht nicht ab: Nach den viel diskutierten Übernahmen der Roboter-Schmiede Boston Dynamcis, des Smart-Home-Startups Nest Labs und des KI-Unternehmens DeepMind stand eine Sicherheitslösung auf dem Einkaufszettel des Internetriesen: SlickLogin, ein dreiköpfiges israelisches Startup, das sich auf sichere Log-in-Lösungen spezialisiert hat, teilt auf seiner Webpräsenz mit, ab sofort zu Google zu gehören. Zum Kaufpreis ist bislang nichts bekannt.

Die drei Köpfe hinter SlickLogin, Or Zelig, Eran Galili und Ori Kibeli, gehörten vor Gründung des Unternehmens der Sicherheitseinheit der Israelischen Verteidigungskräfte (IDF) an. Erst im September 2013 hatten sie ihre Vision auf der TechCrunch Disrupt in San Francisco vorgestellt: Durch Übertragung von hochfrequenten Audiosignalen zwischen Geräten soll die Authentifizierung auf Websites einfacher und sicherer gemacht werden. Befindet sich das mobile Gerät des Nutzers in Reichweite des zugehörigen PCs, so wird der Ton über die Lautsprecher des PCs abgespielt und vom Mikrofon des mobilen Endgeräts empfangen. Erst, wenn das Smartphone oder Tablet eindeutig identifiziert wird, darf sich der Nutzer auf der Website einloggen.

Wie dem Bericht von der TechCrunch Disrupt zu entnehmen ist, kann der Audio-Log-in wahlweise als zusätzlicher Sicherheitscheck (bei Zwei-Faktor-Authentifizierung) fungieren (die sichere Lösung) oder die Eingabe der Nutzerdaten ersetzen (die bequeme Lösung). Kommunizieren können die Geräte über WiFi, Bluetooth, NFC, GPS oder visuelle Marker wie QR-Codes.

Mit Blick auf das Kaufverhalten Googles in den vergangenen Monaten ist dieser Firmenerwerb ein äußerst geschickter Schachzug, der zur richtigen Zeit kommt: Wenn Google demnächst weitere Vorstöße ins Internet der Dinge wagt, was zu erwarten ist, dürfte eine sichere Kommunikation und selbstständige Identifikation von Geräten untereinander große Vorteil gegenüber den zahlreichen Wettbewerbern bieten. Zudem liegt auf der Hand, dass Google durch die Nutzerfreundlichkeit der SlickLogin-Lösung – insbesondere die Passwort-eliminierende Variante – die User Experience seiner eigenen Dienste aufbessern möchte.

Geschrieben von
Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!

avatar
400
  Subscribe  
Benachrichtige mich zu: