Neues Go-Framework vorgestellt

Goyave: Ein Golang-Framework für die Webentwicklung

Katharina Degenmann

© Shutterstock / Valerii Shkliaev

Goyave ist ein neues Go-Framework, das darauf abzielt, Entwickler beim Erstellen von Webanwendungen zu unterstützen. Hierbei verspricht Goyave, besonders unkompliziert und präziese zu sein.

Go zählt ohne Frage zu den Programmiersprachen, die sich zunehmender Beliebtheit erfreuen. Wie Umfragen außerdem zeigen, verdienen Befragte in Deutschland, die mit Go programmieren, mit am besten. Es wundert daher also kaum, dass rund um die Programmiersprache auch neue Tools bzw. Frameworks förmlich aus dem Boden sprießen. Ein Go-Framework, das kürzlich das Licht der Welt erblickte, ist Goyave.

Goyave stellt sich vor

Goyave ist ein Golang-Web-Framework, dass darauf abzielt, das Erstellen von Webanwendungen zu vereinfachen. Hierfür stehen Clean Code und Präzision im Vordergrund, um Programme eleganter, pflegeleichter und zielgerichteter zu gestalten.

Während Web-Frameworks im Go-Umfeld aus technischer Sicht eher als Toolkit angesehen werden, versucht sich Goyave davon abzuheben. Zwar zeichnen sich Go-Frameworks unter anderem durch die Freiheit aus, das Programm nach den eigenen Vorstellungen zu strukturieren. Auf der anderen Seite bedeutet das allerdings, dass es keine Konsistenz gibt. Gerade in Unternehmen kann es aufgrund von Zeitdruck und unklaren Spezifikationen allerdings schwierig werden, sich um diese Aspekte zu kümmern. Goyave soll sich diesem Problem annehmen und Entwicklern die Möglichkeit geben, sich auf die Geschäftslogik ihrer Anwendungen zu konzentrieren, ohne dabei Code-Freiheit einbüßen zu müssen.

Die Features von Goyave

Um bei seinem Vorhaben möglichst unkompliziert und präzise sein zu können, ist Goyave mit einigen Features ausgestattet worden. Dazu zählt beispielsweise das Routing. Auch in Sachen Middleware betont Goyave einen Vorteil gegenüber anderen Web-Frameworks zu haben, der einem leistungsfähigen und integrierten Validator zu verdanken sei.

Die Validierung verfügt überdies über eine Localization-Funktion. Das bedeutet, dass alle Fehlermeldungen der Validierung einfach durch Bearbeiten einer Konfigurationsdatei angepasst werden können. Unterstützung kann für jede Sprache, ohne zusätzlichen Code, hinzugefügt werden.

Um Goyave zu nutzen, muss Go 1.13 oder höher installiert werden sowie Go-Module aktiviert sein. Templates zur Installation stehen sowohl für Windows, als auch für MacOS und Linux zur Verfügung.

Weitere Informationen

Das Goyave-Framework verfügt über eine umfangreiche Dokumentation, die detaillierte Themen behandelt und aufzeigt, wie sich ein Projekt mit Goyave vom Setup bis zur Bereitstellung durchführen lässt.

Alle weiteren Informationen zu Go-Framework stehen in einem Blogbeitrag, auf der Homepage selbst oder auf GitHub zum Nachlesen bereit.

Verwandte Themen:

Geschrieben von
Katharina Degenmann
Katharina Degenmann
Katharina ist hauptberuflich hilfsbereite Online- und Print-Redakteurin sowie Bücher- und Filme-Junkie. Nebenbei ist sie Möchtegern-Schriftstellerin, die heimlich hofft, eines Tages ihr Geld als Kaffee-Testerin zu verdienen. Von Februar 2018 bis Februar 2020 hat sie als Redakteurin bei der Software & Support Media GmbH gearbeitet, davor hat sie Politikwissenschaft und Philosophie studiert.
Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
4000
  Subscribe  
Benachrichtige mich zu: