Neue IDE für Go

Gogland: JetBrains veröffentlicht IDE für Go

Kypriani Sinaris

© Shutterstock.com / Timofey_123

Wir stellen vor: Gogland, eine neue IDE für die Programmiersprache Go aus dem Hause JetBrains. Die Arbeit an einem Open Source IntelliJ Plug-in für Go war der Startschuss. Nun ist die IDE im privaten Early Access Programm verfügbar und soll Entwickler mit ihrem ergonomischen Design produktiver machen.

Vor drei Jahren begann JetBrains seine Arbeit an dem Open Source IntelliJ-Plug-in für Go. Nach 3000 Commits sei man mit Gogland nun in der Lage, eine stabile und Fetaure-reiche Entwicklungs-Experience zu gewährleisten. Und so habe man sich vor einem halben Jahre dazu entschlossen, das Go Plug-in für IntelliJ zu forken. Der Unterschied zwischen dem Plug-in und Gogland ist, dass Gogland unter anderem eine Navigation zu Inheritor-Strukturen oder Super Interfaces bietet. Außerdem gehört smarte Codevervollständigung, Inspektionen und Quick Fixes, Debugger- und Sub-Test-Support zu Goglands Eigenschaften, die das Plug-in nicht zu bieten hat. Außerdem soll eine schnelle Navigation, Error-Analyse, Formatierung sowie Refactorings enthalten sein. Die Entwickler betonen, dass auch die Integration spezifischer Go-Tools kein Problem ist.

Was fürs Auge ist das semantische Highlighting. Im Editor werden zudem Parameter Hints für Literale und Nullen als Methodenargumente gezeigt, was die Lesbarkeit deutlich verbessern soll. Für die Bereiche Frontend- und Backend-Entwicklung bietet Gogland zum Einen Coding-Unterstützung für JavaScript, TypeScript, Dart und React, zum Anderen bei der Programmierung mit SQL.

Nicht für jedermann

Momentan kann die IDE über das private Early Access Programm getestet werden. Bei der IDE handelt es sich um ein kommerzielles Produkt. Die Entwicklungsumgebung Open Source zur Verfügung zu stellen, ist erst mal nicht geplant. Das Bezahlmodell soll ähnlich wie bei PhpStorm oder DataGrip aussehen. 2017 soll der EAP nicht mehr privat sein.

Eine Übersicht aller Features der IDE finden Sie auf der Projektseite. Übrigens: Gogland ist eine Insel, nicht allzu weit weg von Kotlin. Der Name für die IDE ist nicht final, Vorschläge sind erwünscht.

 

Verwandte Themen:

Geschrieben von
Kypriani Sinaris
Kypriani Sinaris
Kypriani Sinaris studierte Kognitive Linguistik an der Goethe Universität Frankfurt am Main. Seit 2015 ist sie Redakteurin bei JAXenter und dem Java Magazin.
Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!

avatar
400
  Subscribe  
Benachrichtige mich zu: