Go: Googles Programmiersprache wechselt zu GitHub

Michael Thomas
© Shutterstock/Yganko

Bislang wurde die Programmiersprache Go mithilfe des Versionskontrollsystems Mercurial entwickelt. Wie Rob Pike, einer der Chefentwickler von Googles Systemsprache, nun bekannt gab, wird dieser Umstand jedoch schon bald der Vergangenheit angehören: Kurz nach der Veröffentlichung von Version 1.4 im Dezember diesen Jahres wird Go nach GitHub umziehen, wo die komplette Entwicklung von Version 1.5 stattfinden soll. Der Mercurial-Baum soll ab diesem Zeitpunkt für alle Änderungen geschlossen werden.

Bereits 3. Umzug

Es handelt sich bereits um den insgesamt dritten Umzug: Begonnen hatte die Entwicklung von Go mithilfe von Subversion, wechselte dann zu Perforce und von dort zu Mercurial. Pike zufolge besteht der Hauptgrund für den erneuten Wechsel darin, dass der Großteil der Go-Community Git nutzt und seine Arbeit auf GitHub hostet. Neben dem Hauptprojekt und den zugehörigen Sub-Repositories werden auch der Issue Tracker und das Wiki umziehen; alle Daten sollen dabei erhalten bleiben.

Der „Umzugsplan“ befindet sich nach Aussage Pikes zur Zeit noch in Arbeit; genauere Informationen sollen in den kommenden Wochen folgen.

Überblick

Go wird seit 2007 bei Google entwickelt. Ziel ist die Entwicklung einer modernen Sprache zur systemnahen Programmierung, die gewisse Altlasten der C-Familie abwirft. Die Go-Syntax ist an C angelehnt und durch Elemente aus der Pascal/Modula/Oberon-Familie sowie aus Newsqueak und Limbo (Nebenläufigkeit) angereichert.

Laut Google soll Go die Vorteile einer interpretierten Hochsprache mit der Effizienz und Sicherheit einer statisch typisierten, kompilierten Sprache verbinden. Etwa wird die Speicherverwaltung wie in Java von einem Garbage Collector erledigt. Typensicherheit soll Variablen-Chaos verhindern. Unterstützung für Multikern-Programmierung, Closures, Reflexion und klassenlose Objektorientierung mittels Interfaces und Mixins gehören zu den weiteren Merkmalen der Sprache.

Geschrieben von
Michael Thomas
Michael Thomas
Michael Thomas studierte Erziehungswissenschaft an der Johannes Gutenberg-Universität Mainz und arbeitet seit 2013 als Freelance-Autor bei JAXenter.de. Kontakt: mthomas[at]sandsmedia.com
Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!

avatar
400
  Subscribe  
Benachrichtige mich zu: