Neue Einblicke in die Go-Community

State of Golang: Ergebnisse des Go 2018 Survey veröffentlicht

Florian Roos

© Shutterstock / Valerii Shkliaev

In welcher Entwicklungsumgebung und zu welchen Zwecken wird eigentlich mit Go gearbeitet? Der Go Survey 2018 gibt Antworten auf diese und weitere Fragen.

Die Ergebnisse des Go 2018 Surveys wurden veröffentlicht. Die Online durchgeführte Umfrage unter Nutzern der Programmiersprache Go deckte viele verschiedene Themengebiete ab. Insgesamt nahmen 5883 Entwickler aus 103 verschiedenen Ländern an der Umfrage teil.

Welche Projekte werden in Go geschrieben?

Im Rahmen des Surveys wurden die Teilnehmer nach ihren Arbeitsbereichen, der Branche ihrer Organisation und den von ihnen bearbeiteten Projektkategorien gefragt. 65% nannte Web-Entwicklung als einen Arbeitsbereich, DevOps wurde von 41% als Antwort ausgewählt. Die Branche ihrer Organisation bezeichnete mehr als ein Viertel mit Internet oder Web-Services, 24% nannte die Software-Industrie.

Unter den am häufigsten mit Go entwickelten Projektkategorien finden sich API / RPC Services (73%), ausführbare bzw. interaktive CLI-Programme (63%) sowie Web-Services mit 46%.

Quelle: Golang Blog

In welchen Umgebungen wird mit Go entwickelt?

Auf die Frage nach der bevorzugten Entwicklungsumgebung für Go war Visual Studio Code mit 35% die häufigste Antwort, an zweite Stelle folgen GoLand/IntelliJ mit 22%. Der früher dominante Editor Vim stürzte von 25% im Jahr 2016 auf 17% im Jahr 2018 ab.

Linux ist das am häufigsten bei der Go-Entwicklung eingesetzte Betriebssystem. Zählt man Entwickler, die nur mit Linux oder mit einem Verbund aus Linux und anderen Betriebssystem arbeiten, zusammen, wird klar, dass 71% der Befragungsteilnehmer Linux verwenden. macOS wird von 54% der Befragten genutzt und Windows kommt lediglich bei 19% zum Einsatz.

Quelle: Golang Blog

Go Community

72% der Befragten gaben an, die Programmiersprache beruflich zu verwenden – 70% nutzen Go privat. Bei der Hälfte ist Go täglich im Einsatz, 28% verwendet die Programmiersprache wöchentlich. 11% der Teilnehmer programmiert nur unregelmäßig in Go.

Die überwiegende Mehrheit der Entwickler (89%) ist zufrieden mit Go. 85% würden ihr nächstes Projekt gerne darin schreiben. Fragt man Entwickler nach der Wahrscheinlichkeit, dass sie Go einem Freund oder Kollegen empfehlen, lässt sich aus dem Verhältnis positiver und negativer Antworten der sogenannte NPS (Net Promoter Score) errechnen. Dafür wird der Anteil der negativen Antworten von dem der positiven Antworten abgezogen. Im Fall von Go waren 68% der Antworten positiv, 7% negativ und 25% neutral. Go erhält damit einen NPS von 61.

Quelle: Golang Blog

Die Erfahrung der Go-Community wurde im Survey ebenfalls abgebildet. 28% der Befragten gaben an, seit zwei bis vier Jahren mit Go zu arbeiten. Diese Gruppe wächst seit der ersten Erhebung aus 2016 immer weiter. Damals gehörten ihr 25% der Befragten an, 2017 waren es 27%. Immerhin fast jeder zehnte Teilnehmer arbeitet erst seit weniger als drei Monaten mit Go.

Die vollständigen Zahlen des Go 2018 Surveys können in einem entsprechenden Blogpost abgerufen werden. Die Programmiersprache Go ist quelloffen und steht unter einer BSD-ähnlichen Lizenz. Ihre Weiterentwicklung wird von Google geleitet. Weitere Informationen zur Sprache stehen auf ihrer offiziellen Website bereit.

Verwandte Themen:

Geschrieben von
Florian Roos
Florian Roos
Florian Roos ist Redakteur für Software & Support Media. Er hat Politikwissenschaft an der Technischen Universität Darmstadt studiert und erste redaktionelle Erfahrungen in den Bereichen Games und Consumer-Hardware gesammelt.
Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!

avatar
4000
  Subscribe  
Benachrichtige mich zu: