GitLab 11 ist da

GitLab 11 erschienen: Auto DevOps für alle!

Ann-Cathrin Klose

© Shutterstock / DragoNika

GitLab 11 ist da und bringt eine Reihe von neuen Features mit. Unter anderem steht das Auto DevOps Feature nun allen Nutzern von GitLab zur Verfügung. Aber das ist natürlich nicht die einzige Neuerung.

Marcia Ramos, technische Autorin bei GitLab, hat das neuste Release im GitLab-Blog vorgestellt. Mit dabei sind dieses mal zahlreiche neue Features, einige davon sind die Nutzern der bezahlten Versionen bereits bekannt. Dazu gehört beispielsweise Auto DevOps, ein Feature, das eine fertige, umfassende CI/CD Pipeline für Projekte mitbringt. Auto DevOps war in bestimmten bezahlten Versionen von GitLab bereits seit v10 verfügbar, steht jetzt aber allen Nutzern zur Verfügung, inklusive denen der kostenfreien Variante. GitLab bietet damit eine Automatisierung des gesamten Lifecycles an. Abgedeckt werden Building, Testing, Scans der Codequalität, Sicherheitsscans, Lizenzscans, Packaging, Performancetests, Deployment und das Monitoring der Anwendung.

GitLab 11: Auto DevOps, Web IDE und mehr

In der Web IDE von GitLab, die bereits in einem vorherigen Release für alle Nutzer zugänglich gemacht wurde, kann nun ein Wechsel zwischen verschiedenen Merge Requests erfolgen, ohne dafür die IDE verlassen zu müssen. Das funktioniert auch über verschiedene Projekte hinweg, wenn der Nutzer das Merge Request selbst erstellt hat oder ihm zugewiesen wurde. In der Web IDE steht nun außerdem eine Anzeige des CI-Status des gegenwärtig geöffneten Commits zur Verfügung, die fest in die IDE-Ansicht integriert ist. Auch ist es möglich, den CI-Status für jeden einzelnen Job und dessen jeweilige Logs in der IDE einzusehen. So könne man Probleme mit der Continuous Integration nun beheben, indem man den nicht ausgeführten Job unmittelbar neben die entsprechende Datei lege, wie Ramos im Blogpost zum Release ausführt.

Neu in GitLab 11 ist außerdem eine Option für das Lizenzmanagement, die im Rahmen von Merge Requests eine Analyse der enthaltenen Softwarekomponenten vornimmt. Entwickler sollen dadurch in der Erfassung und Verwaltung der Lizenzen einzelner Softwarekomponenten unterstützt werden. Das Feature ist bisher allerdings nur in den kostenpflichtigen Versionen GitLab Ultimate und Gold verfügbar. Einen Überblick über alle weiteren neuen Features gibt der Blogpost zum Release.

GitLab 11.0.1: Security Release

Kurz nach GitLab 11 erschien außerdem bereits Version 11.0.1, gemeinsam mit 10.8.5 und 10.7.6. Diese Releases stehen alle sowohl für die Community Edition als auch für die Enterprise Edition zum Download bereits und bringen einige Security Fixes mit. Die Installation der Updates wird laut Blogpost zum Release dringend empfohlen. Bei den im Release behobenen Schwachstellen handelt es sich vor allem um XSS-Sicherheitslücken, die an verschiedenen Stellen gefunden wurden. Das betrifft das Wiki, das Charts Feature und url_for, das Protocols als Parameter akzeptierte. Außerdem erlaubte das Feld zur Eingabe des Nutzernamens bislang auf einigen Seiten eine HTML Content Injection und der Activity Feed stellte interne Projektnamen dar. Details zu den Schwachstellen sind allerdings noch nicht bekannt; diese folgen erst 30 Tage nach der Veröffentlichung der Bugfixes.

Verwandte Themen:

Geschrieben von
Ann-Cathrin Klose
Ann-Cathrin Klose
Ann-Cathrin Klose hat allgemeine Sprachwissenschaft, Geschichte und Philosophie an der Johannes Gutenberg-Universität Mainz studiert. Bereits seit Februar 2015 arbeitete sie als redaktionelle Assistentin bei Software & Support Media und ist seit Oktober 2017 Redakteurin. Zuvor war sie als freie Autorin tätig, ihre ersten redaktionellen Erfahrungen hat sie bei einer Tageszeitung gesammelt.
Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!

avatar
400
  Subscribe  
Benachrichtige mich zu: