Suche
Eine GitHub-Erweiterung für Unity-Spieleentwickler

GitHub for Unity – Das Beta-Release ist da

Savvas Hajiraftis

© Shutterstock.com / Tashatuvango

Wer sich in der Welt der Spieleentwickler etwas auskennt, dem wird die Unity Engine ein Begriff sein. Mit ihr wurden mehrere erfolgreiche Spiele produziert, z.B. das RPG „Pillars of Etenernity“ oder das Jump ’n‘ Run „Cup Boy“. Ab sofort können Programmierer, die mit der Unity Engine arbeiten, auf das Beta-Release der Erweiterung GitHub for Unity zugreifen, die dank Git-LFS mehr Kontrolle in der Entwicklung bietet.

Die Erweiterung GitHub for Unity

Das Beta-Release der GitHub for Unity Extension ist erschienen. Es bietet Entwicklern von Spielen, die auf der Unity Engine basieren, die Vorteile von Source Control und GitHub, ohne dabei ständig auf die Kommandozeile wechseln zu müssen. Eines der wichtigsten Features des Beta-Releases ist der Git-LFS (Large File Storage) und die damit verbundene Möglichkeit des File Lockings.

Git-LFS und File Locking

Der Git-LFS (Git Large File Storage) ermöglicht es Entwicklern, große Dateien wie Audio Samples, Videos, Datensätze und Grafiken durch Text-Pointer in Git zu ersetzen, während die Dateien selbst auf einem anderen Server (etwa GitHub.com oder GitHub Enterprise) gespeichert werden. Da die größeren Asset-Dateien außerhalb der jeweiligen Respositorys gespeichert werden, wird das Repository in einer überschaubaren Größe gehalten, wodurch das Klonen und Einholen von Daten beschleunigt wird.

Mithilfe des File Lockings können Dateien gesperrt werden, sodass sie nicht aus Versehen überschrieben oder von zwei Usern gleichzeitig aktualisiert werden können. Solche Fälle paralleler Bearbeitung führen nämlich zu Zusammenführungskonflikten in den Git-Repositorys, die in großen Binärdateien nur schwer zu lösen sind. Git-LFS ist daher ein praktisches Kontrollwerkzeug, um sicherzustellen, dass Assets im Zweifel nur von einer Person bearbeitet oder aktualisiert werden können. Außerdem lässt sich durch den Einsatz von File Locking verhindern, dass Dateien überschrieben oder beschädigt werden.

Unity in Aktion / Quelle: GitHub

Weitere Features von GitHub for Unity

Hier sind im Folgenden die weiteren Features von GitHub for Unity aufgelistet:

  • Unity 5.4 und höher: Erhältlich für Mac und Windows
  • GitHub-Authentifizierung (inklusive 2fa) mit HTTPS-Unterstützung
  • Git-Verwaltung für Unity: Anwender erhalten nun die Möglichkeit, direkt in Unity auf eine ganze Reihe von Konfigurationen zurückzugreifen, darunter etwa Nutzer- und E-Mail-Konfiguration, die Fernkonfiguration von Git und die Konfiguration für den Git-Installationspfad.
  • Lokales Repository-Management: Inklusive Änderungslisten, selektiven Commits und der Möglichkeit, Dateiänderungen zu verwerfen.
  • Git- und GitHub-Repository-Operationen: Beinhaltet Commit-Listen mit Details, die rückgängig gemacht werden können, und Branch-Operationen – letztere inklusive einer Auflistung lokaler und Remote Branches. Zudem können neue Branches erstellt und veröffentlicht sowie bestehende Branches gelöscht werden. Auch das Fetchen, Pushen und Pullen von Operationen, die zwischen lokalen und Remote Branches stattfinden (sollen), ist möglich.
  • File Locking: Inklusive visueller Sperrkennzeichen in der Benutzeroberfläche innerhalb einer Datei, einer Liste aller gesperrter Dateien und Benachrichtigungen beim Sperren einer Datei durch eine andere Person.

Wie viele andere GitHub-Projekte gibt es auch hier die Möglichkeit, selbst mitzuarbeiten, da GitHub for Unity ein Open-Source-Projekt ist. Mehr Informationen hierzu kann man auf der Webseite des Projektes und auf dem Blog von GitHub finden.

 

Verwandte Themen:

Geschrieben von
Savvas Hajiraftis
Savvas Hajiraftis
Savvas Dimitrios Hajiraftis ist seit November 2017 Teil der JAXenter-Redaktion und studiert Lehramt an der Technischen Universität Darmstadt.
Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!

avatar
400
  Subscribe  
Benachrichtige mich zu: