Git 1.9 erschienen

Hartmut Schlosser

Git 1.9 ist da. Neben zahlreichen Fixes und Aufräumarbeiten, denen veraltete Anweisungen wie repo-config, tar-tree, lost-found und peek-remote zum Opfer gefallen sind, haben es wieder etliche neue Features in das verteilte Versionskontrollsystem von Linus Torvalds geschafft.

Sogenannte Shallowly-cloned Repositorys sind nun nicht mehr generell verboten sondern werden durch Objekttransfers, in denen der Empfänger ein Shallow Repositoy mit einer History erhält, unterstützt. Die String-Anweisung, die an „git submodule foreach“ übergeben wird, wird nun ohne Evaluierung direkt an die Shell weitergegeben – ein Verhalten, das nicht abwärtskompatibel zu früheren Git-Versionen ist. Das „git difftool“ zeigt, wie viele verschiedene Paths es insgesamt gibt und wie viele davon bereits in der Fortschrittsanzeige berücksichtigt wurden.

Performance-Verbesserungen und die Einrichtung auf das geplante 2.0-Release machen zudem die Git-1.9-Version aus. Einen Überblick über alle Neuerungen geben die Release Notes auf GitHub. Eine schöne Einführung in Git bietet der JAXenter-Artikel „Git ist einfach – wenn man weiß, wie“ von Ben Straub.

Geschrieben von
Hartmut Schlosser
Hartmut Schlosser
Content-Stratege, IT-Redakteur, Storyteller – als Online-Teamlead bei S&S Media ist Hartmut Schlosser immer auf der Suche nach der Geschichte hinter der News. SEO und KPIs isst er zum Frühstück. Satt machen ihn kreative Aktionen, die den Leser bewegen. @hschlosser
Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!

avatar
400
  Subscribe  
Benachrichtige mich zu: