Gartners Tipps für erfolgreiches BPM

Christoph Reitz

Das IT-Marktforschungs- und Beratungsunternehmen Gartner hat sieben Richtlinien für die Durchführung erfolgreicher BPM-Projekte zusammengestellt. Dabei handelt es sich um technologieunabhängige Faktoren, die hauptsächlich die Umsetzung von BPM-Projekten betreffen. Gartners Vizepräsident Bill Rosser rät dabei zunächst zu einer zurückhaltenden Herangehensweise:

Regardless of initial willingness to pursue BPM and a host of major opportunities for improvement, business leaders could do well to hold back and focus instead on a few projects that will deliver highly visible success. Early, visible, concrete project success is especially important to the long-term acceptance of BPM as a valuable discipline.
Bill Rosser, Vice President und Distinguished Analyst bei Gartner

Als Schlüsselfaktoren für erfolgreiches BPM nennen die Analysten von Gartner folgende Punkte:

  1. Limited scope. Zu Beginn sollten BPM-Prozesse nur in einem begrenzten Bereich zum Einsatz kommen. Auch sollte der zeitliche Rahmen klar definiert und absehbar gewählt sein, um erste Resultate möglichst schnell sehen und bewerten zu können.
  2. High Value. BPM-Prozesse sollten als Werte angesehen werden, die zur Erreichung der gesteckten Business-Ziele beitragen können.
  3. Clear Alignment to goals. Die BPM-Prozesse sollten mit wichtigen Geschäftszielen und -strategien verknüpft werden. Nach dem erfolgreichen Abschluss der Businessprojekte würden auch die BPM-Maßnahmen positiver bewertet.
  4. The right metrics. Um den Erfolg von BPM-basierten Verbesserungen richtig einschätzen zu können, seien die richtige Maßstäbe und die Kommunikation der Metriken erforderlich. So müssten die Resultate mit den bisherigen Ergebnissen verglichen und dies für die gesamte Firma transparent gemacht werden.
  5. Goal agreement. Unter allen Beteiligten sollte Einigkeit darüber bestehen, welches die gewünschten Verbesserungen der BPM-Prozesse sein sollen.
  6. Enthusiastic business sponsor. Das Projekt sollte von einem begeisterten Verantwortlichen betreut werden. Seine Aufgaben liegen einerseits in der Betreuung, aber auch in der positiven Kommunikation der Prozesse innerhalb der Firma.
  7. Business user engagement. Die beteiligten Mitarbeiten sollten von der Wichtigkeit der Prozesse und ihrem eigenen Anteil an diesen überzeugt sein. Die positive Anteilnahme der Mitarbeiter an dem Projekt erhöhe die Chancen für den Erfolg.

Weitere Informationen zu diesen Vorschlägen finden sich auf der Website von Gartner. Darüber hinaus werden die Analysten von Gartner auf dem Gartner Business Process Management Summit 2010, das am 1. und 2. März in London stattfinden wird, Best Practices zur Drchführung von BPM-Projekten erläutern.

Geschrieben von
Christoph Reitz
Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.