Brian Goetz' Session von der JAX 2018

Funktionale Programmierung ist tot; lang lebe funktionale Programmierung!

Redaktion JAXenter

Ebenso verschieden wie Entwickler sind ihre Methoden, an Projekte heranzutreten. Wählt man beispielsweise die Sprache oder das Werkzeug anhand des Problems aus, oder integriert man das Problem in eine bevorzugte Sprache? Es geht beides, sagt Brian Goetz, und zeigt in seiner Session auf der JAX 2018, wie man das Beste aus der funktionalen und der objektorientierten Programmierung mitnehmen kann.

Programmierer neigen dazu, sich selbst entweder der Gruppe von Sprach- oder Programmierparadigmen zuzuordnen. Allerdings zeigt die Realität, dass objektorientierte und funktionale Programmierer viel voneinander lernen können. Wie Brian Goetz in seiner Session auf der JAX 2018 zeigt, ist es nicht verkehrt, sowohl objektorientierte Programmierung als auch funktionale Programmierung zu erlenen und von beiden zu profitieren.

Functional Programming is dead; long live Functional Programming von JAX TV auf Vimeo.

Brian Goetz is the Java Language Architect at Oracle, and was the specification lead for JSR-335 (Lambda Expressions for the Java Programming Language.) He is the author of the best-selling Java Concurrency in Practice, as well as over 75 articles on Java development, and has been fascinated by programming since Jimmy Carter was President.
W-JAX 2019 Java-Dossier für Software-Architekten

Kostenlos: Java-Dossier für Software-Architekten 2019

Auf über 30 Seiten vermitteln Experten praktisches Know-how zu den neuen Valuetypes in Java 12, dem Einsatz von Service Meshes in Microservices-Projekten, der erfolgreichen Einführung von DevOps-Praktiken im Unternehmen und der nachhaltigen JavaScript-Entwicklung mit Angular und dem WebComponents-Standard.

 

Geschrieben von
Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!

avatar
4000
  Subscribe  
Benachrichtige mich zu: