Freitag der 13. bringt Afterburner.fx 1.3

Diana Kupfer

Als „opinionated just-enough-framework“ bezeichnet der zweifache Java-Rockstar Adam Bien sein noch junges JavaFX-Framework Afterburner.fx. Ob es sich um einen Zufall handelt, dass Version 1.3 heute, am Freitag dem 13., von ihm angekündigt wurde? Wohl kaum.

Die Neuerungen, die dem entsprechenden Blogpost entnommen werden können, betreffen die Injektion von System-Properties sowie interne Methoden wie instantiateModel, die im öffentlichen API freigegeben werden.

Afterburner.fx ist ein minimalistisches Framework zur Entwicklung von JavaFX-Anwendungen mit MVP-(Model-View-Presenter)-Architektur. Es begnügt sich mit zwei Klassen und integriert neben FXML den JavaFX Scene Builder, ein grafisches Werkzeug zum Erstellen von JavaFX-Anwendungen. Unterstützt wird eine javax.inject.Inject-basierte Injektion von Modellen und Services. Adam Bien hatte sein „Brainchild“ erstmals auf der JAX 2013 in seinem Vortrag „Enterprise JavaFX 8“ vorgestellt (s. Video unten).

Afterburner.fx ist Open Source auf GitHub verfügbar. Der Code steht unter Apache-2-Lizenz.

 

Geschrieben von
Diana Kupfer
Diana Kupfer
Diana Kupfer war Redakteurin bei S&S Media für die Zeitschriften Java Magazin, Eclipse Magazin und das Portal JAXenter. 
Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.