Interview mit Dierk König auf der W-JAX 2016

Frege – echt funktionale Programmierung auf der JVM [W-JAX-Interview]

Kypriani Sinaris

Die Programmiersprache Frege ist ein Exot auf der JVM. Wir haben Dierk König, Speaker auf der W-JAX 2016, zum Interview getroffen und gefragt, was für ihn den Reiz an Frege ausmacht. Außerdem verrät er uns, wie sich die Features von Groovy und Java 8 gegenseitig ergänzen und wie Groovy weiterhin seine Aufgabe erfüllt, die Power von Java noch vielseitiger nutzbar zu machen.

In einem funktionalen Stil programmieren kann man in fast jeder JVM-Sprache. Frege geht aber einen qualitativ wichtigen Schritt darüber hinaus, indem die Sprache die Eigenschaften von Haskell auf die JVM bringt: garantiert seiteneffektfreie Funktionen, Bedarfauswertung und eine erstaunlich weitreichende Typinferenz. Frege kommt mit einem neuartigen Ansatz, wie man echt funktionale Programmierung mit den Vorzügen der JVM verbinden kann, ohne die Reinheit des Ansatzes zu kompromittieren.

dierk_2_0Dierk König (JavaOne Rock Star) works as a fellow for Canoo Engineering AG, Basel, Switzerland. He is a committer to many open-source projects including OpenDolphin, Groovy, Frege, Grails, GPars and GroovyFX, and initiator of the open-source Canoo WebTest project. He is lead author of the “Groovy in Action” book, which is among the publisher’s best-selling titles of the decade. Twitter: @mittie

Geschrieben von
Kypriani Sinaris
Kypriani Sinaris
Kypriani Sinaris studierte Kognitive Linguistik an der Goethe Universität Frankfurt am Main. Seit 2015 ist sie Redakteurin bei JAXenter und dem Java Magazin.
Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!

avatar
400
  Subscribe  
Benachrichtige mich zu: