Alle Highlights auf einen Blick

Flutter 1.7 bringt Support für AndroidX

Katharina Degenmann

© Shutterstock / Ake13bk

Google hat Version 1.7 seines Toolkits für mobile Apps veröffentlicht. Das für die Entwicklung mit der Programmiersprache Dart geschriebene Framework erhält unter anderem AndroidX-Support und unterstützt nun umfangreiche Feature im Bereich der Typografie.

Flutter ist Googles Toolkit für mobile Apps, mit dem man in Rekordzeit native Oberflächen auf iOS und Android erstellen kann. Das quelloffene Mobile-Toolkit basiert auf C, C++, Dart, der 2D-Rendering-Engine Skia, Mojo IPC und der in Chromium zum Einsatz kommenden Rendering-Engine Blink. Nach knapp zweimonatiger Entwicklungszeit wurde das plattformübergreifende UI-Framework in Version 1.7 veröffentlicht.

Neuerungen in Flutter 1.7

Die mitunter wichtigste Neuerung ist wohl der Support für AndroidX. AndroidX ist eine neue Open-Source-Support-Bibliothek, mit dem das Android-Team Bibliotheken in Jetpack entwickelt, testet, verpackt, versioniert und veröffentlicht. Da AndroidX nun als stabil gilt, erhält es jetzt Support in Flutter 1.7. Durch den Einsatz von Flutter können Projekte ab sofort mit AndroidX erstellt werden, wodurch der Aufwand für die Integration anderer Teile in des Android-Ökosystems reduziert wird. Um sicherzustellen, dass das generierte Projekt auf die neue Support-Bibliothek ausgerichtet ist, kann beim Erstellen eines Flutter-Projekts das Flag --androidx hinzugefügt werden.

Ebenfalls Unterstützung erhalten die Android App Bundles sowie die 64-Bit-Versionen der Android Apps. Ab dem 1. August 2019 müssen Android-Apps, die systemeigenen Code verwenden und auf Android 9 Pie abzielen, beim Veröffentlichen im Google Play Store zusätzlich zur 32-Bit-Version eine 64-Bit-Version bereitstellen. Flutter 1.7 bietet daher Unterstützung für das Erstellen von Android App Bundles, die sowohl auf 64-Bit- als auch auf 32-Bit-Versionen aus einer einzigen Übermittlung abzielen.

Flutter plattformübergreifend

Mit dem vergangenen Release stellte Google das Dart-Framework von der mobilen Entwicklung auf eine plattformübergreifende Verwendbarkeit um. In Flutter 1.7 wurden dementsprechend die für Android und iOS verfügbaren Widgets kontinuierlich aktualisiert und verbessert.

Mit der neuesten Flutter-Version steht jetzt eine neue RangeSlider-Steuerung, mit dem sich ein Wertbereich über einen einzigen Slider auswählen lässt (z.B. ein minimaler und maximaler Temperaturwert), zur Verfügung:

Quelle: medium

Neues gibt es auch im Bereich Text-Rendering zu verkünden. Durch das Upgrade gibt es neuerdings Support für eine Palette an Typografie-Featuren. Zu den neuen Funktionen zählen etwa Tabellen- und Old-Style-Zahlen, gestrichene Nullen und Stil-Sets.

Und auch Gaming-Fans haben Grund zur Freude: In der neusten Version von Flutter wird der Gamecontroller unterstützt.

Weiteres

Neben den diversen Neuerungen hat Flutter 1.7 auch noch einige Verbesserungen im Gepäck. So etwa auch Verbesserungen in der Textauswahl und Texteditierung in iOS. Wie in den Releasenotes ebenfalls zu lesen ist, wurden in den vergangegen zwei Monaten über 1.250 Probleme behoben.

Alle weiteren Neuerungen und Informationen zum Release stehen auf der Seite von Medium zum Nachlesen bereit.

Geschrieben von
Katharina Degenmann
Katharina Degenmann
Katharina Degenmann hat Politikwissenschaft und Philosophie studiert. Seit Februar 2018 arbeitet sie als Redakteurin bei der Software & Support Media GmbH und ist nebenbei als freie Journalistin tätig.
Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!

avatar
4000
  Subscribe  
Benachrichtige mich zu: