Doppelt hält besser!

Flutter 1.12 und Dart 2.7 kommen im Doppelpack

Katharina Degenmann

© Shutterstock / Blackspring

Google hat Version 1.12 seines Toolkits für mobile Apps, Flutter, veröffentlicht. Das für die Entwicklung mit der Programmiersprache Dart geschriebene Framework wurde mit zahlreichen Web-Fähigkeiten ausgestattet. Zeitgleich wurde die Programmiersprache Dart, von Google einst als JavaScript-Alternative ins Leben gerufen, in Version 2.7 veröffentlicht.

Während die Programmiersprache Go sich anhaltender Beliebtheit erfreut, ist Dart nach wie vor eher ein Nischenprodukt. Im PYPL-Index ist die Sprache auf Rang 20 (im Vergleich: Go auf Platz 15) und im TIOBE-Index kommt die Sprache auf den ersten 20 Plätzen gar nicht vor.Dennoch erlebt Dart möglicherweise eine kleine Renaissance, denn das Framework Flutter wird in Sachen App-Entwicklung immer beliebter.

Flutter ist Googles Toolkit für mobile Apps, mit dem man in Rekordzeit native Oberflächen auf iOS und Android erstellen kann. Das quelloffene Mobile-Toolkit basiert auf C, C++, Dart, der 2D-Rendering-Engine Skia, Mojo IPC und der in Chromium zum Einsatz kommenden Rendering-Engine Blink. Nun hat Google sowohl Flutter 1.12 als auch Dart 2.7 veröffentlicht.

Flutter 1.12

Web

Flutter wird den meisten wohl als Googles Toolkit für mobile Apps bekannt sein. Relativ neu ist allerdings die Tatsache, dass Flutter nun auch für Webanwendungen geeignet ist. Seitdem wurde kontinuierlich daran gearbeitet, Flutter for Web so stabil wie möglich zu machen. Als Teil von Flutter 1.12 ist Flutter for Web als Beta-Version erschienen.

Bei neuen Flutter-Projekten wird man neben den bekannten Android- und iOS-Apps zudem ein entsprechendes Webverzeichnis vorfinden, um sein Projekt in den Browser zu bringen.

iOS und macOS alpha

Doch natürlich kommen auch Mobile-Freunde nicht zu kurz. Das vor Kurzem veröffentlichte iOS 13 erhält nämlich vollständige Unterstützung des Dark Modes.

Quelle: Medium

Entwickler waren lange Zeit in der Lage, mit ihren Mac-Computern Android- und iOS-Apps mit Flutter zu erstellen. Mit Flutter 1.12 ist es nun möglich, Apps direkt für macOS zu erstellen. Zudem hat das Flutter-Team daran gearbeitet, die integrierten UI-Widgets desktop-freundlich zu gestalten, z.B. mit Unterstützung für die Tastaturnavigation. Zudem besteht hierfür auch Möglichkeit, die „Bilddichte“ der App zu verändern, um den unterschiedlichen Bildschirmgrößen zwischen Smartphone und Desktop besser gerecht zu werden.

Fürs Erste steht die macOS-App-Unterstützung von Flutter als Alpha-Version zur Verfügung und kann lediglich mit der Dev- oder der Master-Version des Flutter-SDKs genutzt werden.

Add-to-App

Ein weiteres wichtiges Feature von Flutter 1.12 ist die offizielle, stabile Unterstützung für das Hinzufügen von Flutter zu jeder bestehenden iOS- oder Android-App. Das ist besonders dann von Vorteil, wenn man die eigene App schrittweise auf Flutter migrieren möchte.

Quelle: Medium

Android-Entwickler können sogar die neu hinzugefügte Option „Flutter Module“ in der Ansicht New Module von Android Studio nutzen, um Flutter schnell zu ihrem Android-Projekt hinzuzufügen.

Dart 2.7

Die Dart Programmiersprache ist die Grundlage von Flutter und erhält ebenfalls ein Update auf die Version 2.7. Das Release bietet stabile Unterstützung für “ Extension methods “ – erstmals in Dart 2.6 vorgestellt -, mit denen Entwicklerwohl relativ einfach neue Funktionen erstellen und an jede bestehende Klasse anhängen können.

Dart 2.7 enthält auch eine early Preview auf die neuen „Null-Safety“-Funktionen der Sprache, die Entwicklern helfen, potenzielle Fehler zu erkennen, die sich aus einer Variable ergeben, die unerwartet null ist. Wenn man im Code markiert, welche Variablen Null sein könnten, können die Tools von Dart sicherstellen, dass der Code für die Zeiten vorbereitet ist, in denen sie Null sind. Um diese Null-Safety-Funktionen zu testen, ohne größere Anpassungen am eigenen Code vorzunehmen, hat Google eine spezielle Version von DartPad mit Null Safety aktiviert.

Entwickler können Flutter 1.12 ab sofort von der offiziellen Website herunterladen oder durch ein laufendes Flutter-Upgrade aktualisieren. Dart 2.7 ist in die heutige Flutter 1.12 Version integriert und steht auch als eigenständiger Download zur Verfügung.

Geschrieben von
Katharina Degenmann
Katharina Degenmann
Katharina ist hauptberuflich hilfsbereite Online- und Print-Redakteurin sowie Bücher- und Filme-Junkie. Nebenbei ist sie Möchtegern-Schriftstellerin, die heimlich hofft, eines Tages ihr Geld als Kaffee-Testerin zu verdienen. Seit Februar 2018 arbeitet sie als Redakteurin bei der Software & Support Media GmbH, davor hat sie Politikwissenschaft und Philosophie studiert.
Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!

avatar
4000
  Subscribe  
Benachrichtige mich zu: