Open Source-Perlen: Die Sourceforge Datenbank HSQLDB

Fliegengewicht

Stefan Edlich

HSQLDB ist eine kleine Java-Datenbank, die für Ihre Größe erstaunliches leistet. Neben der einfachen Installation und guter Performance bietet HSQLDB einige Datenbank-Features, die man eher von kommerziellen Datenbanken erwartet. Beispielsweise die Arbeit im Server Mode oder In-Memory Mode, der als performanter Datencache in Anwendungen eingesetzt werden kann.

Da HSQLDB [1] inzwischen einen hohen Bekanntheitsgrad erlangt hat und von zahlreichen Tools unterstützt wird, sind im Folgenden eher Entwickler angesprochen, die diese Datenbank noch nicht kennen oder Datenbank / SQL-Einsteiger sind.Viele Entwickler starten üblicherweise mit MySQL und kommen dann evtl. im professionellen Umfeld mit db2 oder Oracle in Berührung. In dieser Datenbankliga kann und möchte HSQLDB zwar nicht spielen, sie kann aber für viele nicht zu komplexe Projekte eine Alternative sein.Aufgrund der schnellen Installation und der kleinen JAR-Datei, kann man HSQLDB durchaus als Fliegengewicht-Pattern bezeichnen, dass aber viele der professionellen Anwendungsfälle abdecken kann und sogar Basis einiger großen Websites ist. Haupteinsatzgebiet ist z.B. die Verwendung zu Testzwecken oder die Entwicklungsphase eines Projektes, da hier sehr viel Zeit und Geld gespart werden kann.

jdbc:hsqldb:hsql://computername
Geschrieben von
Stefan Edlich
Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.