FindBugs 2.0.1 behebt Fehler – diesmal an der eigenen Codebasis

Hartmut Schlosser

Im Entwickleralltag gibt es eine Kategorie von kleinen aber feinen Hilfswerkzeugen, die einem regelmäßig das Leben erleichtern. Eines dieser Tools ist FindBugs, das Projekt, das mittels einer statischen Analyse auf die Suche nach Fehlern in Java-Code geht. Erschienen ist soeben die Version 2.0.1 von FindBugs.

Bei der neuen Version ging es vor allem um das Bereinigen der eigenen Codebasis: FindBugs 2.0.1 ist ein Bugfix-Release, das kleinere Fehlfunktionen behebt. Betroffen ist beispielsweise das Feature, Bugs mehreren Bug-Pattern zuzuordnen und als Instanzen von neuen Bug-Pattern anzuzeigen. Dadurch sollen Bugreport übersichtlicher werden.

Betroffen sind die folgenden neuen Pattern:

  • PT_ABSOLUTE_PATH_TRAVERSAL
  • PT_RELATIVE_PATH_TRAVERSAL
  • NP_NONNULL_FIELD_NOT_INITIALIZED_IN_CONSTRUCTOR
  • MS_SHOULD_BE_REFACTORED_TO_BE_FINAL
  • BC_UNCONFIRMED_CAST_OF_RETURN_VALUE
  • PT_ABSOLUTE_PATH_TRAVERSAL
  • TQ_COMPARING_VALUES_WITH_INCOMPATIBLE_TYPE_QUALIFIERS

FindBugs wird unter der LGPL-Open-Source-Lizenz entwickelt und benötigt ein JDK (bzw. JRE) ab Version 1.5.0. Analysen können auf beliebige Java-Kompilate durchgeführt werden (von 1.0 bis 1.8). Das Projekt besteht aus einer Standalone-Version und einem Plug-in für Eclipse, das in der aktuellen Eclipse-Download-Statistik zu den 10 am meisten heruntergeladenen Plug-ins gehört.

Geschrieben von
Hartmut Schlosser
Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.