Faxen Sie etwa auch noch?

Aber ich stimme zu: So ein Auftrag mit einer
Unterschriften-Bitmap am Ende macht viel
mehr Eindruck als der blanke Text einer
E-Mail. Also habe ich im Kampf gegen Fax
aufgerüstet: Meine Unterschrift habe ich
sauber eingescannt, daraus eine durchsichtige
Bitmap gemacht und wenn mir jemand
ein Formular „zum Unterschreiben“ über E-Mail
als PDF schickt, wandele ich es in eine
Bitmap um und fülle es im Photoshop aus.
Am Schluss setze ich meine Bitmap-Unterschrift
darunter, natürlich in Tintenblau.
Dann drucke ich das ganze in eine PDFDatei
und sende diese per E-Mail anstatt
Fax. Der ganze Prozess geht recht schnell,
ohne jedes Papier und ohne jede technische
Störung einer Faxübertragung. Auf einem
Farbdrucker ausgedruckt sieht die E-Mailvariante
beim Empfänger viel besser aus
als jedes Fax im Feinmodus. In dem E-Mail
entschuldige ich mich noch mit den Worten
„leider war Ihr Faxgerät ständig besetzt, daher
finden Sie den Vertrag im Anhang dieser
E-Mail“. Das Ergebnis: Jeder vermeintliche
Faxanhänger hat bisher problemlos diese
Dokumentübertragung akzeptiert.

Das ist ein weiteres Beispiel dafür, in welcher
komplizierten Zeit wir heute leben: Man
glaubt an die Sicherheit einer Technologie
und am Ende kommt es doch nur darauf an,
dass alles – in unserem Beispiel durch eine
Unterschrift – so aussieht, als wäre es sicher.
Dabei könnte man über E-Mail mittels
Authentifizierung und Verschlüsselung eine
Übertragung wirklich sicher machen – doch
solche E-Mails muss man leider mit der
Lupe suchen. Fazit: Die Computerindustrie
muss sich noch viel einfallen lassen, damit
die von ihr geschaffene neue Welt wirklich
von der gesamten Menschheit verstanden
und akzeptiert wird.

Marcellus Buchheit gründete 1989 WIBU-SYSTEMS,
ist dort Leiter der Forschung und Entwicklung
sowie Geschäftsführer der USA-Tochter. Er ist
unter mabu@wibu.com zu erreichen.

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.