Facebook veröffentlicht React Native für Android

Michael Thomas

© Shutterstock.com/Texelart

Facebook hat die diesjährige @Scale-Konferenz in San Jose/Kalifornien zum Anlass genommen, sein quelloffenes Framework React Native für Android zu veröffentlichen. React Native dient der plattformübergreifenden Entwicklung nativer mobiler Anwendungen.

Bereits 2014 machte Facebook seine für die Entwicklung von UI-Komponenten spezialisierte JavaScript-Bibliothek React quelloffen. Im März dieses Jahres folgte das ebenfalls quelloffene Framework React Native für iOS, das der Entwicklung von sowohl Web- als auch nativen Anwendungen dient.

Nun ist das Dreigespann komplett: Mit der Veröffentlichung des wiederum quelloffenen React Native für Android hat Facebook seine JavaScript-Technologie nun auch auf Googles populäre mobile Plattform ausgeweitet; React-Erfahrenen Entwicklern ist es somit möglich, Apps für alle derzeit relevanten großen Plattformen zu entwickeln – wobei durch den Einfluss von sowohl JavaScript als auch React grundlegend gleicher Code zum Einsatz kommen kann, wie die Facebook auf GitHub schreibt:

React Native enables you to build world-class application experiences on native platforms using a consistent developer experience based on JavaScript and React. The focus of React Native is on developer efficiency across all the platforms you care about – learn once, write anywhere.

Die sehr unterschiedlichen Codebasen von iOS und Android verlieren also einen Teil ihres Schreckens; u. a. der zeitliche Abstand zwischen den Releases OS-spezifischer App-Versionen könnte in Zukunft somit deutlich verkürzt werden.

Durch den Einsatz von React Native, so die Facebook-Entwickler Philipp von Weitershausen und Daniel Witte in der offiziellen Ankündigung, erlangen Programmierer Zugriff auf deklarative, eigenständige UI-Komponenten und schnellere Entwicklungszyklen auf mobilen Plattformen. Gleichzeitig sollen Geschwindigkeit und Look nativer Apps bewahrt werden. React Native unterstützt die Nutzung von Standard-Plattformkomponenten wie etwa UITabBar (iOS) oder Drawer (Android) und bietet darüber hinaus asynchrone Ausführung, Flexbox und Styling sowie Polyfills. Darüber hinaus kündigte Facebook an, in Zukunft auf ein einheitliche Repository für Android- und iOS-Plattformen zu setzen.

Abgesehen von diesen für das neue Framework sprechenden Umständen könnte die App-Entwicklung mit React Native auch einen Schub durch die erst kürzlich veröffentlichte, gründlich überarbeitete und stabile Version der React Developer Tools erhalten: Diese bieten nun erstmals eine vollständige Unterstützung von React Native.

Aufmacherbild: Supernatural man dodging bullets von Shutterstock / Urheberrecht: Texelart

Verwandte Themen:

Geschrieben von
Michael Thomas
Michael Thomas
Michael Thomas studierte Erziehungswissenschaft an der Johannes Gutenberg-Universität Mainz und arbeitet seit 2013 als Freelance-Autor bei JAXenter.de. Kontakt: mthomas[at]sandsmedia.com
Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!

avatar
400
  Subscribe  
Benachrichtige mich zu: