Soziale Medien vorn

Facebook generiert mehr Traffic als Google

Michael Thomas

© Shutterstock.com/bluebay

Daten des Web Analytics-Unternehmens Parse.ly zufolge hat Facebook Google als wichtigsten Traffic-Lieferanten für Medien-Websites abgelöst.

Soziale Medien wie Facebook und Twitter haben in den vergangenen Jahren nicht nur im Alltag an Bedeutung gewonnen. Auch im Geschäftsumfeld wurden und werden sie immer relevanter. Hervor stechen hierbei insbesondere Nachrichtenportale und Onlinemedien im allgemeinen – der durch die dort geteilten Links verursachte Traffic macht einen gewaltigen Anteil aus, wie das Web Analytics-Unternehmens Parse.ly nun mit handfesten Daten untermauern konnte.

Zwar stammen diese nur aus einer vergleichsweise kleinen Stichprobe von rund 400 Kunden, allerdings zählen zu diesen einige der weltweit wichtigsten (und repräsentativsten) Medienunternehmen wie z. B. Fox News, Telegraph Media Group, Business Insider und Reuters, die insgesamt rund 6 Milliarden Pageviews und mehr als eine Milliarde Unique Visits vorzuweisen haben.

Referral-Traffic von Google und Facebook (Quelle: Parse.ly)

Referral-Traffic von Google und Facebook
(Quelle: Parse.ly)

Demnach sind soziale Medien insgesamt für 43 % des Traffics verantwortlich (wobei Facebook der klare Vorreiter ist), während Google auf 38 % kommt. Zwar konnte Facebook bereits im Oktober 2014 kurzzeitig die Führungsrolle von Google übernehmen, der Abstand zwischen beiden fiel damals mit rund einem Prozent jedoch weniger dramatisch aus.

Worauf Martin Lapirse, Verantwortlicher für Parse.lys Algorithmus, im Interview mit Marketing Land jedoch hinwies: Googles Anteil ist nicht in dem Maße gesunken, wie Facebooks Anteil gestiegen ist – Facebook hat den Traffic also nicht Google, sondern anderen Quellen entzogen. Auch wenn Lapirse von einem weiteren Wachstum von Facebooks Anteil ausgeht, so ist es ihm zufolge im Vergleich zu Google deutlich beschränkter, weshalb das soziale Netzwerk in Zukunft vermehrt auf eigene (redaktionelle) Angebote wie „Instant Articles“ setzen dürfte.

Top Traffic Refferal Sources (Quelle: Parse.ly)

Top Traffic Refferal Sources (Quelle: Parse.ly)

Hinter letzterem sieht Parse.lys CTO Andrew Montalenti Facebooks‘ Wunsch, dass Medienunternehmen sich in Zukunft ebenso um die Facebook-Optimierung kümmern wie um die berühmt-berüchtigte Suchmaschinenoptimierung (SEO). Montalenti glaubt zwar, dass Facebook sich bei den Verweisen auf Medien-Websites potentiell auf Augenhöhe mit Google halten kann. Was die Suche und den allgemeinen Web-Traffic anbelangt, ist Googles Spitzenposition seiner Einschätzung nach jedoch auch auf lange Sicht unantastbar.

Aufmacherbild: Hi-tech technological background von Shutterstock / Urheberrecht: bluebay

Verwandte Themen:

Geschrieben von
Michael Thomas
Michael Thomas
Michael Thomas studierte Erziehungswissenschaft an der Johannes Gutenberg-Universität Mainz und arbeitet seit 2013 als Freelance-Autor bei JAXenter.de. Kontakt: mthomas[at]sandsmedia.com
Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

1 Kommentar auf "Facebook generiert mehr Traffic als Google"

avatar
400
  Subscribe  
Benachrichtige mich zu:
Doro
Gast

Ich glaube das ist erst der Anfang und die Schere wird demnächst noch stark auseinander gehen, weil Facebook einfach viel mehr Daten der Nutzer hat und so viel gezielter Inhalte, Werbung usw. ausblenden kann. Google verliert ja auch nicht nur an Facebook, sondern auch an Amazon den ganzen „Kauftraffic“, da die meisten Personen mittlerweile bei Amazon nach Produkten und Bewertungen suchen und nicht bei Google.