XML-APIs in relationalen Datenbanken

Face to Face

Carsten Czarski

Die zunehmende Verbreitung von XML als Datenaustauschformat macht sowohl das Erstellen von XML aus Datenbanktabellen als auch die Übernahme von XML in dieselben zu einer Standard-Anforderung der täglichen Praxis. Dieser Artikel stellt anhand eines praktischen Beispiels vor, wie eine XML-Schnittstelle auf relationale Tabellen direkt in der Datenbank hinterlegt wird. Zur Umsetzung kommen Standards wie SQL/XML und Datenbank-Technologien wie Views und Trigger zum Einsatz. Zwar beziehen sich die vorgestellten SQL-Skripte auf die Oracle-Datenbank, sie können jedoch in jedem RDBMS, das den SQL/XML-Standard, Views und INSTEAD-OF Trigger unterstützt, nachvollzogen werden. Natürlich lässt sich das Konzept auch abwandeln: Anstelle von Views können auch Stored Procedures verwendet werden.

Als Ausgangssituation dient ein einfaches Datenmodell für Wertpapierdepots (Abpictureung 1). Es enthält drei Tabellen: Ein Kunde kann null bis viele Wertpapierdepots besitzen und in jedem Depot können null bis viele Wertpapierpositionen enthalten sein. Das XML-Format ist in Abpictureung 2 dargestellt. Die XML-Schnittstelle muss dieses Format demnach sowohl erzeugen als auch verarbeiten können.

Abb. 3: XML per HTTP abrufen
Geschrieben von
Carsten Czarski
Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.