Programmvorschau

Extreme Java Camp – Das Intensivtraining für Java-Profis: Günstige Early-Bird-Tickets noch bis 31. Januar

Redaktion JAXenter

Vom 11. bis 15. März 2019 findet das Extreme Java Camp mit Dr. Heinz Kabutz statt. In intensiven Workshops geht es um fortgeschrittene Java-Themen, Java Concurrency und Performance. Wer sich bis zum 31. Januar anmeldet, profitiert von den günstigen Early-Bird-Tarifen.

Das Extreme Java Camp besteht aus zwei Intensivseminaren, die umfassendes und aktuellstes Know-how zu fortgeschrittenen Java-Themen und zu Java Concurrency Performance vermitteln. Es ist ein einzigartiges Hands-on-Training mit hervorragend strukturierten Vorträgen und einer Fülle an praktischen Übungen. Auch die erfahrensten Java-Profis werden intensiv angeregt und gefordert. Trainer des Camps ist Dr. Heinz Kabutz , einer der international bedeutendsten Java-Experten und Autor des weltweit bekannten „The Java Specialists‘ Newsletter“ (javaspecialists.eu).

TIPP: Early-Bird-Aktion
Wer sich bis zum 31. Januar anmeldet, profitiert der Early-Bird-Rabattaktion: Pro Ticket sparen Sie 150 Euro. Außerdem erhalten Gruppen Kollegenrabatt. Alle Infos zur Anmeldung gibt es unter www.extreme-java-camp.de.

Extreme Java – Advanced Topics (Java 11)

Montag – Dienstag | 11. und 12. März 2019

Während dieses zweitägigen Kurses erhalten Sie umfassendes Wissen zu fortgeschrittenen Java-Themen. Jedem Hauptteil folgen hilfreiche praktische Übungen, in denen Sie das Gelernte selbst anwenden können. Selbst der erfahrenste Java-Programmierer wird hier intensiv angeregt und herausgefordert. Dieser Intensivkurs ist ideal für den professionellen Java-Programmierer geeignet, der lernen möchte, wie man die Java-Programmiersprache ausführlich beherrscht.

Das erwartet Sie im Kurs:

Wenn Sie auch nur eine dieser Fragen mit „Ja“ beantworten, dann ist dieser Kurs genau das Richtige für Sie:

  • Möchten Sie fortgeschrittene Techniken zum Schreiben von Java-Code erlernen?
  • Möchten Sie Java Serialization und Java NIO verstehen?
  • Möchten Sie die Feinheiten des Java-Speichers verstehen, einschließlich Tipps zur Diagnose von Problemen, insbesondere mit dem G1 Collector in Java 11?
  • Haben Sie sich schon einmal gefragt, welche Möglichkeiten es im Reflection-API gibt und wie sich diese auf VarHandles, MethodHandles und Module beziehen?
  • Oder haben Sie sich gefragt, welche Datenstrukturen für Ihre Anwendung am besten geeignet sind?
  • Vielleicht suchen Sie auch nach besseren Möglichkeiten zur Verwaltung von Ausnahmen?

 

Extreme Java – Concurrency Performance (Java 11)

Mittwoch – Freitag | 13. bis 15. März 2019

In diesem dreitägigen Kurs verwenden wir die modernen Java Konstrukte wie Lambdas, Streams und var, um den Code besser lesbar zu machen, und VarHandles, um den Code robuster zu machen. Sie erfahren mehr über Threading, Performance, Compare-and-Swap non-blocking Constructs, Garbage Collectors und viele andere Themen, die Sie schnell in Ihrer eigenen Arbeit anwenden können. Wir werden alle relevanten Konstrukte in Java 8 und 11 abdecken, wie z.B. StampedLock, LongAdder, parallele Streams, CompletableFuture, VarHandles und vieles mehr. Falls Sie noch in der Java 7 Welt leben, werden wir Sie als Nebeneffekt mit Java 8 Lambdas vertraut machen. Während des Trainings haben Sie immer die Möglichkeit, das Gelernte in durchdachten Übungen anzuwenden. Dies wird Ihnen helfen, das neue Wissen schnell zu verstehen und zu verinnerlichen.

Folgende Inhalte werden die Teilnehmer nach diesem Kurs erlernt haben:

  • Wie man die neue Java-11-Syntax zusammen mit Java 8 Streams und Lambdas verwendet.
  • Warum Threads wichtig sind und was die Risiken sind.
  • Wie Sie Objekte sicher freigeben können, einschließlich Sichtbarkeitsbedenken.
  • Wie die Threadsicherheit durch Thread-, Stapel- und Objekteinschluss gewährleistet werden kann.
  • Den Unterschied zwischen synchronisierten und gleichzeitigen Sammlungen und wann welche zu verwenden ist.
  • Wie man hochleistungsfähigen Code schreibt, der gut skalierbar ist.
  • Wie eine Blocking Queue verwendet werden kann, um Producer-Consumer-Systeme
    aufzubauen, und was die verschiedenen Blocking Queues in Java sind.
  • Wie Semaphore, CountDownLatch und Phaser verwendet werden können, um zwischen Threads zu kommunizieren
  • Wie man die Thread Pool Executors verwendet und konfiguriert, um Aufgaben asynchron auszuführen.
  • Wie man asynchrone Tasks, die sie gestartet haben, sauber abbrechen kann.
  • Wie CompletableFuture eingesetzt werden kann, um moderne asynchrone Designs zu erzeugen.
  • Wie Flow ein reaktives Design basierend auf dem Observer-DesignPattern erzeugt.
  • Wie der Fork/Join Pool funktioniert und wann er zu verwenden ist anstatt parallele Streams oder CompletableFuture.
  • Wie man Probleme mit der Lebendigkeit erkennt und löst, wie z.B. Deadlock, Livelock und Streitigkeiten.
  • Wie ReentrantLock, ReentrantReadWriteLock und das Java 8 StampedLock funktionieren und wie wir damit effizienten Code mit optimistischen Techniken schreiben können.
  • Wie man bei Bedarf eigene Synchronizer schreibt, indem man zustandsabhängige Klassen erstellt.
  • Was atomare Klassen sind und wie man effiziente, nicht blockierende Klassen baut
  • Wie man mit Java 11 Variable Handles extrem schnelle, nicht blockierende Datenstrukturen aufbauen kann.
  • Wie man den G1 Collector konfigurieren kann.
  • Wie Profiler eingesetzt werden können, um Engpässe zu finden und welche Rolle Mikrobenchmarks bei der Bestätigung dieser Engpässe spielen.
  • Wie man die häufigsten Fallstricke im Java-Code optimiert.

Weitere Infos zu Programm, Voraussetzungen und Tickets unter www.extreme-java-camp.de

Geschrieben von
Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!

avatar
4000
  Subscribe  
Benachrichtige mich zu: