Europa gibt 2.3 Millionen Zuschuss für Scala - JAXenter

Europa gibt 2.3 Millionen Zuschuss für Scala

Hartmut Schlosser

Die Scala-Forschungsgruppe an der École polytechnique fédérale de Lausanne (EPFL) hat Forschungsgelder in Höhe von 2,3 Millionen Euro erhalten. Forschungsgegenstand des von dem European Research Grant unterstützten Projektes ist es, Lösungen für die Herausforderungen der Parallelen Programmierung zu finden.

Dank dieser europäischen Finanzspritze soll das Lausanner Scala-Team um Scala-Erfinder Martin Odersky verdoppelt werden, heißt es auf dem Scala-Blog. Das Forschungsvorhaben wird in einem von Odersky unterzeichneten Synopsis-Papier genauer beschrieben. Demnach sollen die Ansätze der domänenspezifischen Programmierung mit sogenannten polymorphen Einbettungen kombiniert werden. In einem ersten Schritt sollen in Scala geschriebene DSLs als High-Level-Bibliotheken bereitgestellt werden.

Das Projekt wird in enger Zusammenarbeit mit der Forschungsgruppe „Pervasive Parallelism Lab“ von der Stanford Universität durchgeführt. Allgemein soll das Ziel verfolgt werden, es Programmierern zu ermöglichen, ein Problem in einer spezifischen Domäne derart auszudrücken, dass die Vorteile der Parallelisierung voll zum Tragen kommen, sowie wiederverwendbare Komponenten bereitzustellen, die sich einfach um weitere Domänen erweitern lassen.

Kurzfristig soll bereits mit dem aktuellen Scala 2.9 an Optimierungen für Multicore-Systeme gearbeitet werden. Langfristig sollen zukünftige Scala-Versionen von den Erkenntnissen des Forschungsprojekts profitieren.

Die Forschungsgelder sichern zudem den langfristigen Support für eine Weiterentwicklung von Scala, heißt es abschließend in der Ankündigung.

With this significant new research investment Scala’s long term support is further assured and developers can look forward to continued state-of-the-art performance improvements.

Geschrieben von
Hartmut Schlosser
Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.