EOSD 2012: Open Source bedeutet Austausch

Claudia Fröhling

Cloud Computing, Enterprise-Integration, Big Data – das alles war Thema auf dem Enterprise Open Source Day (EOSD) Anfang Februar in Nürnberg. Der Initiator des Tages, die Ancud IT-Beratung, lud zum zweiten Mal ein und gut 150 Besucher kamen, um sich über Open-Source-Trends wie Graphendatenbanken zu informieren.

In seiner Eröffnungskeynote versuchte sich Markus Feilner, stellvertretender Chefredakteur des Linux Magazins, an einer Prognose für das Jahr 2012. Im Mittelpunkt stand dabei die Zukunft des Cloud Computing. Seiner Ansicht nach ist Cloud Computing in vielen Unternehmen noch nicht angekommen. Eine Studie im Oktober 2011 ergab, dass letztes Jahr nur acht Prozent der Investitionen in der Firmen-IT für die Cloud ausgegeben wurden und dass sich Cloud Computing derzeit noch hauptsächlich im Consumer-Bereich abspielt.

Schirmherr des Enterprise Open Source Days, Konstantin Böhm, freute sich über die rege Diskussionsbeteiligung der Besucher und stellte fest:

Die Kraft von Communities entfaltet sich immer mehr in der Gesellschaft. Und gerade der Austausch ist es doch, was Open Source ausmacht.

Geschrieben von
Claudia Fröhling
Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.