Entwickler sind die glücklichsten Arbeitnehmer

Judith Lungstraß

Glücklich sein im Job, das will jeder. In der Realität steht diesem Ziel jedoch so einiges im Weg, seien es die lieben Kollegen, das Gefühl, über- bzw. unterfordert zu sein oder gar der Verdacht, für seine täglichen Verdienste nicht ausreichend entlohnt zu werden. Oft lassen sich diese Probleme nur durch einen Arbeitgeberwechsel beheben. Wenn Sie sich derzeit auch in dieser Position befinden, sollten Sie einmal darüber nachdenken, Entwickler zu werden. Oder, und das geht an die Entwickler unter Ihnen, lernen Sie endlich das zu schätzen, was Sie haben. Entwickler sind nämlich die glücklichsten Arbeitnehmer überhaupt.

Woher wir das wissen? Natürlich stützen wir unsere These nicht auf reine Vermutungen, sondern auf Fakten. Da wären beispielsweise die alljährlich von Glassdoor aufgestellten Employees‘ Choice Awards, in denen Arbeitnehmer ihr Unternehmen und die eigene Arbeitszufriedenheit beurteilen können. Auf den vorderen Plätzen finden sich auffällig viele Tech-Unternehmen. Auf Platz Eins liegt etwa schon zum zweiten Mal Facebook, auf dem dritten Rang Riverbed Technology und auf Platz Fünf Google. Aber das ist ja auch kein Wunder, wenn wir an das kostenlose Gourmet-Essen, das eigene Fitness-Studio und die gemütlichen Schlafkapseln für Angestellte in Mountain View, Kalifornien denken.

Einige mögen es anzweifeln, doch wahrhaft leugnen kann es keiner: Glück im Job hat nicht zuletzt auch mit dem verdienten Geld zu tun. Also haben wir uns auch die Gehälter in der Tech-Branche einmal genauer angesehen, und zwar anhand einer Umfrage von Dice. Das Karriereportal hat über 15.000 IT Jobs untersucht und herausgefunden, dass die Gehälter in dieser Branche erst kürzlich den größten Sprung des vergangenen Jahrzehnts nach oben hingelegt haben. Am reichsten sind Big-Data-Spezialisten, deren Gehälter jenseits der 100.000 US-Dollar liegen, im Geschäftszweig Cloud und Virtualisierung verdient man knapp unter 90.000 US-Dollar und im Mobile-Bereich immer noch etwa 80.000 US-Dollar.

Und wie ist es bei uns? Diese Frage hat sich das deutsche Karriereportal Stepstone gestellt. Das Portal setzt das durchschnittliche Jahresgehalt in der IT-Leitung auf 101.949 Euro an, in der IT-Beratung verdient man 59.632 Euro und in der Software-Entwicklung immer noch 49.243 Euro. Nicht ganz so viel wie in den großen amerikanischen Unternehmen, aber immer noch mehr als genug, um sich eine schöne Wohnung, einige technische Spielereien und hin und wieder mal einen guten Wein zu gönnen. Kein Grund, sich zu beklagen, liebe Entwickler!

Doch sind Sie tatsächlich so glücklich wie anhand dieser Statistiken anzunehmen? Oder handelt es sich hierbei lediglich um ein schön gezeichnetes Bild, dem in Wahrheit aber die Substanz fehlt? Kommentieren Sie und teilen Sie Ihre Erfahrungen mit uns.

Geschrieben von
Judith Lungstraß
Kommentare
  1. Sandra 2014-08-08 14:43:22

    Also, ich bezweifele dass hier in DE Entwickler die glücklichsten Arbeitnehmer sind. Ich bin Entwicklerin und muss sagen, so richtig glücklich bin ich nicht. Ich liebe mein Beruf und habe mein Hobby zum Beruf gemacht, das ist super, aber die Bedingungen unter denen man teilweise entwickeln muss sind nicht sehr schön. Klar wenn man sich den google-Sitz in Kalifornien ansieht ist das super, aber hat nichts mit der Realität hier in DE zu tun.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.