Enterprise Ready: Scala IDE for Eclipse 2.0 ist final

Hartmut Schlosser

Für Scala-Entwickler ist ein wichtiger Meilenstein erreicht: Nein, nicht Scala selbst liegt in einer neuen Version vor – das Scala-Plug-in für die Eclipse-Entwicklungsumgebung ist in seiner zweiten Major-Version fertig geworden.

Die Sachlage ist klar: Ohne gute Tools kann man in einer noch so guten Programmiersprache nicht wirklich arbeiten – deshalb ist die Korona von Werkzeugen um eine Sprache eminent wichtig für deren Erfolg in produktiven Umgebungen.

Die Scala IDE for Eclipse 2.0 ist (auch) deshalb interessant, weil das Unternehmen Typesafe um Scala-Erfinder Martin Odersky seit ca. einem Jahr die Hauptentwicklung des Plug-ins übernommen hat. Zuvor hatten Experten dem Plug-in eine mangelnde Zuverlässigkeit und Performanz attestiert, etwa Typesafe-Entwickler Heiko Seeberger in einem Eclipse-Magazin-Interview vom Januar 2011:

Lange habe ich es immer wieder mit der Scala IDE for Eclipse versucht, aber wenn dir Eclipse mehrmals in der Stunde abschmiert, dann kannst du damit einfach nicht arbeiten. Heiko Seeberger

Folgt man dem Typesafe-Blog, ist dem Team nun die erste wirklich produktionsreife Version der Scala IDE for Eclipse geglückt. Umgesetzt wurden wichtige Grundfunktionen wie Content Assist, Type-Checking zur Entwicklungszeit, Projekt-Builds mit Dependency-Tracking auf Basis der Build-Engine sbt, Definition Hyperlinking über Ctrl-Click auf einen Identifier und die Anzeige des Types eines Identifiers bei Mouse-Over. Unterstützt werden die drei Scala-Compiler-Versionen 2.8.x, 2.9.x und 2.10.

After 9 months of intensive work by the community contributors, users and the IDE team we are really proud to release the new version. Not only is it robust and reliable but also comes with much improved performance and responsiveness. http://www.scala-lang.org

Code Completion in der Scala IDE for Eclipse (Quelle)

Auf dem Weg dahin seien einige harte Entscheidungen nötig gewesen, heißt es im Typesafe-Blog. Gestartet ist man mit einem sehr begrenzten Feature-Set, um einen stabilen Kern mit Grundfunktionen zu etablieren. 12 Betas später liege nun eine „Rock-solid“-Version vor. Fortgeschrittene Features wie semantisches oder implizites Highlighting wurden zunächst in einen 2.1-Entwicklungsstrang verbannt.

Die vorliegende 2.0-Version stellt aber nicht das Ende einer Reise dar, sondern markiert vielmehr einen Anfang, heißt es dem Blog. Von der soliden Basis aus sollen nun neue Features wie ein erweiterter Scala Debugger, Referenz-Suchfunktion und ein beschleunigter Compiler umgesetzt werden. Alle Ideen, wie das Plug-in verbessert werden könnte, werden derzeit übrigens von Typesafe gesammelt.

Passend zum Release wurde auch die Projekt-Webseite aufpoliert – nicht nur optisch, sondern auch inhaltlich: Beispielsweise stehen aktualisierte Dokumentationen und Screencasts zur Verfügung. Zu finden ist die Scala-IDE seit Oktober auch auf GitHub, von wo aus sich übrigens bereits einige interessante Forks ihren eigenen Weg gebahnt haben.

Die Scala IDE for Eclipse 2.0.0 soll noch einige Maintenance-Releases erhalten. Der Fokus wird aber klar auf die neuen Entwicklungen in der Version 2.1 verlegt. Dort soll auch die Unterstützung für den 2.8-Kompiler wegfallen – as time goes by…

Geschrieben von
Hartmut Schlosser
Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.