Eiskalte Entwicklung: ICEmobile für mobile Java-EE-Anwendungen

Judith Lungstraß

Das Unternehmen ICEsoft hat mit ICEmobile 1.2 die neuste Version seiner Open-Source-Plattform für mobile Java EE Apps veröffentlicht. Hiermit lassen sich Web-Anwendungen erstellen, die sich auf allen populären Plattformen wie native Apps anfühlen sollen, dafür aber mit einem sicheren Java Backend.

Zur Erstellung können Java EE, HTML5 und Ajax genutzt werden. ICEmobile seinerseits stellt native Device-Container zur Verfügung, welche die Browser-Funktionen erweitern und die Integration mit den Gerätefunktionen, beispielsweise den Zugriff auf die Kamera oder das Mikrofon, erlauben.

Weiterhin bringt ICEmobile 1.2 Support für JSF/Spring sowie JSP und ein adaptives Layout, um das Design an verschiedene Gerätetypen anzupassen. Auch den Zugang zur nativen Kontaktliste stellt die Plattform bereit. Um den Start zu erleichtern, sind Anwendungs-Templates vorhanden.

ICEmobile 1.2 kann auf der ICEsoft Website heruntergeladen werden.

Geschrieben von
Judith Lungstraß
Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.