Einblick in OpenJDK – Inside Java 7

Mitmachen

Erste Anlaufstelle für Einsteiger ist die Homepage des OpenJDK-Projekts openjdk.java.net. Doch als Einsteiger ist es zunächst nicht ganz so einfach, denn mit OpenJDK hat sich bei Java einiges verändert. Durch die Etablierung der OpenJDK Community, die aus der Java Community hervorgegangen ist, ist eine vollkommen neue Struktur entstanden. Tabelle 1 gibt eine erste Übersicht über die wichtigsten Anlaufstellen und Ressourcen des OpenJDK-Projekts:

Tabelle 1: OpenJDK-Projekt
Source Code Groups Projects Tools Community Related
Aktuelle Builds
Plug-ins
Tools
Unter der Rubrik Groups werden die bisher offen gelegten APIs von Java verwaltet. Hier finden Sie neue APIs und Erweiterungen zu OpenJDK. Unter Tools finden Sie die verwendeten Tools, die von Sun eingesetzt werden. Hier finden Sie weitere Websites, u.a. persönliche Blogs von Sun-
Entwicklern.
Links zu weiteren OpenJDK-
Projekten wie Glassfish, Java Scripting, Distros-Projekt usw.

Alle bisher offen gelegten APIs und Teile der Java-Plattform sind in Gruppen organisiert. Neue APIs und Erweiterungen werden als Projekte zusammengefasst. Da bestimmte APIs des Java SDK nicht von Sun selbst, sondern von anderen Herstellern stammen, sind zurzeit noch nicht alle APIs des Java SDK unter der GPL-Lizenz offen gelegt. Das betrifft unter anderem die Java 2D API und die Sound API. Bis Ende des Jahres will Sun alle noch nicht offenen APIs offen legen. Für jedes API gibt es eine eigene Homepage und Mailinglisten, über die man die aktuellen Informationen beziehen kann.

Aber auch dann, wenn man nicht aktiv mitmachen will, erhält man über die Mailinglisten eine ganze Menge an Informationen, die man sonst kaum bekommt. Wer sich trotz der oben genannten Schwierigkeiten und Hürden mit Lizenzen und Anforderungen nicht davon abschrecken lässt, dem stehen folgende Möglichkeiten offen, bei OpenJDK aktiv mitzumachen: Allgemeine Vorschläge abgeben, Live Chats über IRC verfolgen, Bug Fixing, Starter Bugs, Testen von neuen Builds oder Optimierung von Builds.

Unter allgemeinen Vorschlägen versteht man bei Sun zum Beispiel Hinweise auf andere oder bessere Open Source APIs, die man integrieren könnte. Sun sucht derzeit an verschiedenen Stellen nach brauchbaren Open-Source-Lösungen, Hilfe an dieser Stelle ist also durchaus willkommen. Der oben erwähnte Live Chat ist zwar eine nette Idee, scheitert aber zurzeit daran, dass die Website nicht immer funktioniert, beziehungsweise der Login über den angegebenen Link nicht klappt. Für Bug Fixing sowie Testen und Optimieren von Builds benötigen Sie die notwendigen Systemvoraussetzungen sowie ein gewisses technisches Know-how, was aber für Experten kein Problem sein dürfte. Laut einem offiziellen Dokument von Sun – „Java in Production“ – soll Java 7 erst 2009 offiziell verfügbar sein. Derzeit arbeitet man stark an Veränderungen des OpenJDK SDK und kapselt den Java SE Workspace vom Compiler und den so genannten „langtools“, das heißt, der Compiler sowie apt, javah und javap, um die Rekompilierung des Compilers vom OpenJDK-Buildprozess zu trennen. In den kommenden Builds des OpenJDK, die bis September erscheinen sollen, werden wohl auch weitere Umstrukturierungen innerhalb des SDK selbst stattfinden.

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.