Ein kleiner Schritt zur 2.0: Apache Log4j 2.0-beta8 erschienen

Judith Lungstraß

Von der Version 2.0 versprechen sich die Macher des Logging-Frameworks Log4j so einiges. Sie soll verschiedene Probleme in der Logback-Architektur beheben und das Logback allgemein verbessern. Um das zu erreichen, ist nun schon die achte Beta-Version erschienen.

Diese beseitigt zunächst einmal 15 Bugs. Beispielsweise werden Filter Calls von Avro oder Flume jetzt vom Flume Appender ignoriert. Async Logger Threads sind ab sofort Daemon Threads und halten die JVM nicht mehr vom Schließen ab. Durch ein Upgrade des Javadoc-Plugins auf Version 2.9.1 wurde ein Javadoc-Sicherheitsproblem behoben.

Aber bei der Beta 8 handelt es sich nicht um ein reines Bug Fix Release, denn es wurden auch einige kleinere Änderungen vorgenommen. Im Logger API wurden Printf-Methoden hinzugefügt, der Default-Status-Level kann jetzt als System-Property spezifiziert werden. JUnit wurde von 4.7 auf 4.11 aktualisiert, Jansi Jar von 1.9 auf 1.11. Eine Abhängigkeit vom Apache ORO Jar wurde entfernt.

Um zu funktionieren, benötigt Log4j 2.0-beta8 mindestens Java 6.  

Geschrieben von
Judith Lungstraß
Judith Lungstraß
Judith Lungstraß ist seit Anfang 2012 im Online-Team bei Software & Support Media. Neben ihrem Studium der Buchwissenschaft in Mainz konnte sie erste journalistische Erfahrungen bei einem Online-Reiseführer und einem Sportverein sammeln. Ihr Fachgebiet ist die Microsoft-Welt, von Windows über .NET bis hin zu Windows Phone.
Kommentare
  1. Flieger2013-07-17 15:41:45

    Interessante Formulierung "Logback": die echte Weiterentwicklung von log4j, so wie der Entwickler behauptet, passiert ja im Projekt "Logback", siehe http://logback.qos.ch/ ;-)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.