EGit 3.2 mit Interactive Rebase, mehr Usability und Bugfixes

Claudia Fröhling

Das Versionierungstool EGit ist in Version 3.2 erschienen und präsentiert sowohl neue Features und Verbesserungen als auch Bugfixes. Mit dem neuen Feature Interactive Rebase lässt sich eine Serie von Commits in einem Schwung editieren. Neu dabei ist auch die Konfigurationsmöglichkeit rebase.autostash, das automatisch einen vorläufigen Stash erstellt bevor der Rebase-Vorgang startet. Auch an der Usability und Performance wurde in EGit 3.2 gearbeitet. Die neue Version aktualisiert außerdem auf Jetty 7.6.14.v20131031, Tycho 0.19 und fügt die Luna Target-Plattform hinzu. Alle Features und ein Link zu den Bugfixes finden sich im Wiki.

Die Eclipse-Projekte EGit und JGit bringen das Git-Versionskontrollsystem in die Eclipse-Entwicklungsumgebung. JGit legt als Java-Bibliothek zur Git-Implementierung die Grundlagen, der Eclipse Team Provider für Git namens EGit implementiert das Eclipse Tooling basierend auf JGit. Im Zusammenspiel mit anderen Erweiterungen, allen voran das Review-Werkzeug Gerrit, bilden JGit/EGit einen Standard in Sachen Quellcodeverwaltung.

Geschrieben von
Claudia Fröhling
Claudia Fröhling
Claudia Fröhling hat in verschiedenen Redaktionen als TV- und Onlineredakteurin gearbeitet, bevor sie 2008 zur Software & Support Media GmbH kam und sich bis 2014 um alle Projekte des Verlages im Ressort Java kümmerte. Claudia hat einen Abschluss in Politikwissenschaften und Multimedia Producing. Ihr Google+ Profil findest du hier.
Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.