EclipseRT im Indigo Release Train: Riena und RAP - JAXenter

EclipseRT im Indigo Release Train: Riena und RAP

Businessanwendung aus dem Baukasten

Eine Riena-Anwendung kann man sich wie ein Baukastensystem vorstellen: Man definiert die Anwendung, Sub-Applications für die einzelnen fachlichen Bereiche und darunter jeweils Modulgruppen, Module und die zugehörigen Fenster (Views). All das kann man programmatisch bauen oder über Eclipse Extension Points. Diese zu konfigurieren ist aber sehr mühsam, fehleranfällig (Tippfehler) und nicht einfach zu testen, wenn man dazu jedes Mal erst seine Runtime-Anwendung starten muss.

Hier hilft die Riena Toolbox [5] weiter, die bereits für 2.0 entwickelt wurde und jetzt in 3.0 weiteren Komfort bietet. Die Toolbox stellt einen AssemblyEditor zur Verfügung:

Abb. 4: Riena Toolbox Assembly Editor

Dieser Assembly Editor ist eine grafische Oberfläche über die verschiedenen Extension Points und ermöglicht außerdem, den zugehörigen Code für Views, Controller usw. zu generieren.

Neu in Version 3.0 ist der Previewer:

Abb. 5: Riena Previewer

Riena Views sind SWT Views und normalerweise muss man die Anwendung dazu starten, um zu sehen, wie das, was man programmiert hat, aussieht. Der Previewer macht das per Rechter-Maus-Klick aus dem Code. Und das funktioniert sogar mit Standard SWT Composites.

RCP im Web == RAP

Klassische Desktopanwendungen haben weiterhin im Enterprise-Bereich sinnvolle Einsatzgebiete – sollen aber mitunter auch im Web zur Verfügung stehen. Existiert bereits eine RCP-Anwendung, dann möchte man natürlich den Code soweit wie möglich übernehmen. Aus diesem Wunsch ist Realität geworden: mit dem RAP-Projekt [6], das sich ebenfalls in EclipseRT befindet.

Riena 3.0 ermöglicht es, Anwendungen auch im Web laufen zu lassen – dazu wurde einiges umgearbeitet, um Entwicklung und Test von Riena RCP und Riena RAP zu ermöglichen. Jetzt ist Riena sogar auf dem iPad als RAP-Anwendung möglich:

Abb. 6: Riena als RAP-Anwendung

Damit sind wir schon beim zweiten Projekt: RAP. Das RAP Team hat im letzten Jahr hart gearbeitet, und zum Indigo Release erscheint jetzt RAP 1.4. Einer RAP-Webanwendung sollte man nicht ansehen, dass sie aus einer Eclipse-RCP-(SWT-)Anwendung entstanden ist, und so arbeitet das Team ständig an Verbesserungen. Manchmal sind es nur Kleinigkeiten, die erst auf den zweiten Blick auffallen, aber das Aussehen entscheidend verbessern. Styling bei RAP erfolgt über css3, jetzt können auch Schatten definiert werden.

Abb. 7: RAP Styling von Schatten per css
Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.