Suche
Neues aus dem Land der Sonnenfinsternis

Eclipse Weekly: Red Hat kauft Codenvy, neue Charta der IoT Working Group & Start der DemoCamp-Saison

Dominik Mohilo

© Shutterstock.com / solarseven

Geht man vor die Tür, merkt man es gleich: Die Zeit für kühle Getränke und Grillpartys ist wieder angebrochen. Grund zu feiern und die Gläser klirren zu lassen, hatten auch Red Hat und Codenvy. Das Unternehmen mit dem roten Hut hat kürzlich den Kauf der Softwareschmiede, die Eclipse Che entwickelt, verkündet. Was das bedeutet und was es sonst noch Neues aus dem Eclipse-Universum zu melden gibt, erfahren Sie in dieser Ausgabe von Eclipse Weekly.

Red Hat & Codenvy =

Die Ankündigung der Übernahme von Codenvy durch Red Hat ist zugegebenermaßen nicht völlig überraschend. Die beiden Unternehmen haben bereits in der Vergangenheit eng zusammengearbeitet, etwa im Zuge der Erschaffung des Language Server Protocol. Auch bei Red Hats neuer IDE OpenShift.io kommt Eclipse Che bereits heute zum Einsatz.

Durch die Übernahme wird gerade letztere Zusammenarbeit in Zukunft noch enger gestaltet werden, wie Tyler Jewell, Noch-CEO von Codenvy, uns gegenüber bestätigte:

The acquisition of Codenvy by RHT is really fantastic news for the advancement of Eclipse Che. Che will be placed at the center of multiple product offerings, especially Red Hat’s new product announced earlier in May called „OpenShift.io“. As a result, the core Che product will get a larger overall investment in the form of dedicated engineers and those who gain committer status.

Wer gedacht hat, dass dieser Kauf das Ende von Eclipse Che in seiner jetzigen sehr beliebten Form bedeuten könnte, liegt also falsch. Und auch wenn das Projekt sich bislang nicht über mangelnde Unterstützung beschweren konnte, soll die Anzahl der an Eclipse Che beteiligten Entwickler vergrößert werden. Bislang hat Eclipse Che auf GitHub über 4.000 Sterne gesammelt und mehr als 100 Entwickler haben ihren Teil zur Entwicklungsumgebung beigetragen.

Trotz des relativ großen Erfolgs in der Open Source Community strebt natürlich auch ein Unternehmen wie Codenvy nach mehr. Durch Red Hat wird die Reichweite von Che und Codenvy ganz von allein vervielfacht, plötzlich wird die Technologie dann nämlich nicht nur monatlich für Millionen von Stunden genutzt, sondern erreicht tatsächlich Millionen von Entwicklern, erhofft sich Jewell:

I think that the vision of having this technology reach millions of developers can only be done by working with enterprises to drive adoption of Che, Codenvy and OpenShift.io into development shops with 100-10K engineers. That is a massive effort and it’s fairly exciting.

Jewell selbst wird eine Position im Bereich Product Leadership übernehmen. Welchem Produkt genau er vorstehen wird, konnte er uns allerdings zum gegenwärtigen Zeitpunkt noch nicht sagen. Die nächsten Monate seien allerdings erst einmal besonders dafür vorbestimmt, Codenvy vollständig in Red Hat zu integrieren. Vielleicht wird Tyler Jewell dann ja Product Lead der geplanten agilen Entwicklungsplattform für OpenShift-basierte Anwendungen. Auf dem Codenvy-Blog meldete Jewell jedenfalls, dass eine solche auch Ziel der Zusammenarbeit sein wird.

Zusammenfassend kann also gesagt werden, dass die Nutzer von Eclipse Che und Codenvy keinesfalls irgendwelche Beeinträchtigungen durch diese Verschmelzung der beiden Unternehmen zu fürchten haben. Sämtiche codenvy.ioOperations und Enterprise Support Services sollten problemfrei verfügbar sein. Interessant ist in dem Zusammenhang, dass Codenvy Enterprise offenbar von nun an auch Open Source verfügbar sein wird.

Weitere Informationen zur Übernahme von Codenvy durch Red Hat gibt es auf dem Blog von Codenvy und in der offiziellen Pressemitteilung von Red Hat.

Eclipse IoT Working Group: Neue Charter, neues Steering Committee

Über fünf Jahre ist es her, seit die Eclipse IoT Working Group gegründet wurde. Damals hieß sie, wie Ian Skerrett auf seinem Blog schreibt, noch Eclipse M2M. Mittlerweile besteht die IoT Working Group aus über 30 Projekten und mehr als 200 aktiven Entwicklern – ein großer Erfolg.

Durch das stetige Wachstum der Community wurde es allerdings höchste Zeit, so Skerrett, die Charta der Working Group und dessen Steering Committee neu auszurichten. In der Charta wurden dementsprechend neue Verantwortlichkeiten und Rollen für das Steering Committee festgelegt, weitere Änderungen sollen den derzeitigen großen Fokus auf IoT Runtimes und Frameworks widerspiegeln.

Wer sich die neue Charta gerne einmal ansehen möchte, wird hier fündig. Das Steering Committee wurde unterdessen durch Red Hat, Bosch und Eurotech verstärkt, die sich für diese Position freiwillig gemeldet haben.

Eclipse @Twitter

Anfang Februar dieses Jahres starteten die Macher der Eclipse Java IDE mit dem Twitter-Account EclipseJavaIDE eine Social-Media-Offensive. Seitdem erscheinen regelmäßig ganz offiziell News rund um Eclipse und das Ökosystem der Entwicklungsumgebung. Neben reinen Neuigkeiten gibt es auch Tipps und Tricks für die Handhabung der Eclipse IDE.

Im April wurde die erste statistische Hürde genommen: Über 100.000 Menschen haben die Tweets des neuen Kanals bereits gesehen. Auch in Sachen Followern kann man sich nicht beschweren: In absoluten Zahlen ist ein Zuwachs von 220 zu verzeichnen, das entspricht einem Wachstum um etwa 32 Prozent.

Die meisten Retweets und Likes bekam der folgende Tweet:

Eclipse Oxygen DemoCamps

Im März startete die diesjährige Saison der Eclipse DemoCamp bei Obeo in Toulouse. Seitdem fanden bereits in Shenzhen (China), Hamburg und in Nantes DemoCamps zu Eclipse Oxygen statt. Gestern traf man sich schließlich in Zürich, wie Karsten Thoms bei Twitter bildlich bewies:

Die Saison der DemoCamps ist damit aber noch lange nicht abgeschlossen. Hier sind die nächsten Termine:

Eclipse Oxygen DemoCamps im Juni

  • 19. Juni: Hamburg – Treffpunkt: Google Office Hamburg – Organisation: Stefan Reichert (Zühlke) und Martin Lippert (Pivotal)
  • 27. Juni: Paderborn – Treffpunkt: itemis Office Paderborn – Organisation: Jasmin Kuhn (itemis AG) und Christoph Borowski (itemis AG)
  • 28. Juni: München – Treffpunkt: Capgemini Office München – Organisation: BSI Business Systems Integration AG
  • 29. Juni: Shenzhen (China) – Treffpunkt: SZJUG Venue – Organisation: SZJUG (Shenzhen Java User Group)

Eclipse Oxygen DemoCamps im August

  • 8. August: Braunschweig – Treffpunkt: BREDEX GmbH – Organisation: BREDEX GmbH und Zühlke
  • 24. August: Trondheim (Norwegen) – Treffpunkt: Itema AS – Organisation: Itema AS

Für Informationen zu den jeweiligen DemoCamps kann einfach über die Verlinkung der Stadtnamen navigiert werden, weitere Informationen und eine Übersicht über alle diesjährigen Eclipse Oxygen DemoCamps gibt es im DemoCamp Wiki-Eintrag auf der Eclipse Homepage.

Das war es schon wieder für diese Woche. Aber keine Sorge, JAXenter hat das Ohr am Puls von Eclipse und berichtet wöchentlich über die spannendsten Entwicklungen aus einer der aktivsten Open-Source-Communities. Schauen Sie also nächste Woche wieder vorbei!

Geschrieben von
Dominik Mohilo
Dominik Mohilo
Dominik Mohilo studierte Germanistik und Soziologie an der Goethe-Universität in Frankfurt. Seit 2015 ist er Redakteur bei S&S-Media.
Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.