Neues aus dem Land der Sonnenfinsternis

Eclipse Weekly: Java 9 Support, Eclipse Neon.3 & die neuen Mitglieder des Board of Directors

Dominik Mohilo

© Shutterstock.com / solarseven

Das erste Quartal des Jahres 2017 ist schon wieder vorbei und damit auch die offizielle Amtszeit des gegenwärtigen Board of Directors der Eclipse Foundation. Ab 1. April werden dann (kein Scherz) die frisch gewählten Amtsinhaber mit ihrer Arbeit beginnen. Frisch sind auch unsere Neuigkeiten zum Java 9 Support in Eclipse Oxygen und das Update auf Eclipse Neon.3, das doch mehr enthielt als nur Bugfixes.

Sofortiger Java 9 Support in Eclipse

Auf der diesjährigen Eclipse Converge in San Jose hat Mike Milinkovich, Executive Director der Foundation, ein wenig rekapituliert, was sich über die letzten 13 Jahre in der Eclipse Foundation getan hat und wie sich das Ökosystem aktuell entwickelt. Doch die vermutlich wichtigste Ankündigung hat nichts mit Mitglieder- oder Projektzahlen zu tun:

Mike Milinkovich versprach den Teilnehmern der Konferenz, dass am Tag der Veröffentlichung von Java 9 ein Eclipse Java 9 Maintenance Release stattfinden soll. Das sind großartige Nachrichten für all jene, die bereits befürchtet hatten, dass sie auf die Unterstützung von Java 9 bis zur Veröffentlichung von Eclipse Oxygen.1 warten müssen.

Um den Teilnehmern ein Gefühl dafür zu geben, wie die Foundation sich in den letzten Jahren entwickelt hat, gab er auch eine kurze statistische Übersicht. Mittlerweile gibt es 331 Projekte, die unter dem Schirm der Foundation laufen und sich offiziell Eclipse-Projekt nennen dürfen. Überleben tun dabei nur Projekte, die auch sehr aktiv sind und gut laufen – ansonsten droht die Aussiebung. Das kommt natürlich auch der Gesamtanzahl der Committer zu Gute: über 1400 Entwickler sind derzeit aktiv in die diversen Projekte des Eclipse-Universums involviert.

Besonders angetan haben es neuen Mitgliedern, so Milinkovich, das Internet der Dinge und die Wissenschaft: Die IoT Working Group und die Science Working Group erfreuen sich stetig wachsender Committer-Zahlen. So ist es nicht verwunderlich, dass die relativ neue IoT Working Group bereits 30 Projekte umfasst.

We started with this about five and half years ago with a project called Eclipse M2M. The growth and evolution has been amazing to watch.

–Mike Milinkovich

Es bleibt zu hoffen, dass sich die Welt rund um die Eclipse IDE weiterhin so prächtig und nachhaltig entwickeln wird, nicht nur in Bezug auf die Anzahl der Projekte und Committer, sondern auch im Hinblick auf Diversität, Qualität und Aktivität. Was der Eclipse-Chef den Teilnehmern noch berichtete, hat John K. Waters auf seinem Blog zusammengefasst.

Eclipse Neon.3

Der Countdown zu Eclipse Oxygen ist bereits in vollem Gange und selbst für das 2018er Release ist zumindest schon einmal der Name, Eclipse Photon, bekannt. Kein Wunder also, dass das Minor Update von Eclipse Neon keine besonderen neuen Features an Bord hat. Selbst auf der News-Seite der Eclipse Foundation findet sich nur die Information, dass Neon.3 ein Bugfix-Release war.

Man kann sich nun fragen, ob die Entscheidung, das bis Eclipse Mars genutzte Schema von zwei Minor Updates pro Major Release abzulösen, wirklich sinnvoll war. Neon 4.6.1 und Neon 4.6.2 brachten ein paar wenige Verbesserungen mit sich, Neon 4.6.3 beinhaltet offiziell lediglich Bugfixes. So ganz richtig ist das allerdings nicht, denn zumindest im Bereich Git hat sich etwas getan.

Bei Verwendung des Befehls commit werden sämtliche Änderungen aller ausgewählten Dateien zum Index von Git (Staging Area) hinzugefügt. Durch den neuen Smart Import werden Java-Projekte als solche erkannt, egal mit welchem Tool sie erstellt wurden. Identifiziert werden sie als solche anhand ihres Inhaltes und dementsprechend konfiguriert.

In folgendem Video stellt Holger Voormann alle fünf Änderungen der Git-Integration von Eclipse vor, die Teil von Eclipse Neon.3 waren:

Wahlergebnisse der Wahl des Board of Directors

Die Wahllokale sind geschlossen, die Ergebnisse stehen fest. Nein, in dem Fall meinen wir nicht die Wahlen im Saarland, sondern die zum Board of Directors der Eclipse Foundation. Jedes Jahr wählt die Eclipse Community drei Committer Member Representatives und drei Sustaining Member Representatives. Das Board of Directors ist das entscheidende Gremium, was die strategische Ausrichtung der Eclipse Foundation angeht.

Die Posten als Sustaining Member Representatives haben für die kommenden zwölf Monate Tracy Miranda, Torkild U. Resheim und Gunnar Wagenknecht inne, alle drei sind zum ersten Mal im Board of Directors vertreten. Bei der Wahl zu den Committer Member Represantatives haben sich erneut Chris Aniszczyk und Ed Merks durchgesetzt, neu im elitären Kreis der Vertreter der Community ist Mickael Istria.

Besonders erfreulich ist dabei die Tatsache, dass Tracy Miranda von den Kichwa Coders die erste Frau in der Geschichte der Eclipse Foundation ist, die die Wahl zum Mitglied des Board of Directors gewonnen hat. Ein gutes Zeichen für alle „Women in Tech“ und eine tolle Erfolgsgeschichte.

Die Amtsperiode der neuen Board-Mitglieder beginnt am 1. April dieses Jahres; wer sich die Sitzungsprotokolle der jeweiligen Meetings ansehen möchte, wird auf der Homepage der Foundation fündig. Was sich die neu gewählten Mitglieder für dieses Jahr vorgenommen haben, haben wir in der folgenden Tabelle hinterlegt:

Committer Member Represantatives

Sustaining Member Representatives

mickaelistriaMickael Istria
Eclipse developer
gunnarwagenknechtGunnar Wagenknecht
PMTS, Salesforce
edmerksEd Merks
President, Macro Modeling
tracymirandaTracy Miranda
Founda, Kichwa Coders
chrisaniszczykChris Aniszczyk
Executive Director, Open Container Initiative
torkildresheimTorkild Ulvøy Resheim
Senior Software Developer

 
Wir wünschen den neuen Mitgliedern des Board of Directors viel Erfolg und gutes Gelingen bei der Umsetzung ihrer Ideen. Nicht vergessen sollen hier die Verdienste von Chris Holmes, Dani Megert und Matthias Zimmermann sein, die ihre Plätze in diesem Jahr nicht behaupten konnten: Vielen Dank für eure Arbeit!

Kaum eine Community ist aktiver und innovativer als die der Eclipse IDE. JAXenter hat das Ohr am Puls der Entwicklungsumgebung und berichtet wöchentlich über die neuesten Entwicklungen und die spannendsten Geschichten rund um Eclipse.

Geschrieben von
Dominik Mohilo
Dominik Mohilo
Dominik Mohilo studierte Germanistik und Soziologie an der Goethe-Universität in Frankfurt. Seit 2015 ist er Redakteur bei S&S-Media.
Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.