Neues aus dem Land der Sonnenfinsternis

Eclipse Weekly: Interview mit Mike Milinkovich, Clean Sheet und die Webinar-Serie zu Eclipse Neon

Dominik Mohilo

(c) shutterstock.com / solarseven

Die vergangene Woche gehörte ganz und gar Eclipse Neon. Das von der Eclipse Foundation und der Community seit Jahren durchgezogene Simultaneous Release war sicherlich das bisherige Highlight des Sommers. Doch wer sind eigentlich diese Leute, die bei der Foundation arbeiten? In unserer neuen Kategorie „Foundation Talk“ stellen wir euch die Mitglieder der Eclipse Foundation vor. Außerdem gibt es Neuigkeiten von Clean Sheet und die Webinar-Serie zum Neon Release.

Foundation Talk: Mike Milinkovich

In unserer neuen kleinen Kategorie „Foundation Talk“ stellen wir ab der heutigen Ausgabe die Mitglieder der Eclipse Foundation in Form von kurzen Interviews vor und schaffen Raum für Meinungen und Stimmen aus der gemeinnützigen Organisation.

Wer wäre als Interviewpartner für den Start einer solchen Kategorie besser geeignet, als Mike Milinkovich, Executive Director bei der Eclipse Foundation, höchstselbst? Wir hatten Gelegenheit, ihm im Zuge des Eclipse Neon Releases ein paar Fragen zu stellen.

JAXenter: Hallo Mike und danke, dass du dir Zeit für uns genommen hast. Zunächst einmal: Was sind deine Aufgaben und Verpflichtungen als Executive Director der Eclipse Foundation?

Mike Milinkovich: Als Executive Director habe ich die Verantwortung für sämtliche operative Bereiche. Dies beinhaltet sowohl die Hilfe bei der Pflege einer dynamischen und lebhaften Community als auch die Erschaffung eines erfolgreichen kommerziellen Ökosystems, das auf den von uns entwickelten Technologien basiert.

mikeDer Open-Source-Gedanke bringt große Vorteile für die Menschheit, die Gesellschaft und die Unternehmen, denn alle sind mehr und mehr von Software abhängig.

JAXenter: Wann bist du der Eclipse Foundation beigetreten und welche Motive für das Engagement hattest du?

Mike Milinkovich: Ich war der erste Mitarbeiter der Eclipse Foundation, kurz nach der Gründung im Jahr 2004. Ich bin ihr beigetreten, weil ich glaube, dass Open Source die Zukunft der Softwareentwicklung ist. Die Freiheit, die den Nutzern durch Open-Source-Software gegeben wird, sorgt für verbesserte Ansätze bei der Entwicklung und Nutzung von Software. Der Open-Source-Gedanke bringt große Vorteile für die Menschheit, die Gesellschaft und die Unternehmen, denn alle sind mehr und mehr von Software abhängig.

JAXenter: Welches Projekt im Eclipse-Universum gefällt dir am besten?

Mike Milinkovich: Ich mag alle Eclipse-Projekte gleichermaßen.

JAXenter: Was wünscht du dir für die Zukunft von Eclipse und der Foundation?

Mike Milinkovich: Die Community von Eclipse ist mittlerweile weit über den einstigen Fokus auf ein Projekt und eine Plattform hinausgewachsen und heute mehr denn je offen und an allen Aspekten der Softwaretechnologie interessert. Ich freue mich speziell über neue Projekte in den Bereichen Web-basierte Entwicklung (Artikel Che, Orion), Internet of Things, Geospatial (LocationTech) und Entwicklung in eingebetteten Systemen. Ich vermute also, dass mein größter Wunsch für die Zukunft ist, Programmierer über die große Breite und Tiefe aller Technologien aufzuklären, die von der Eclipse Community entwickelt werden.

JAXenter: Wir danken für das Gespräch!

Eclipse Neon – das sagen die Macher II

In unserer letzten Ausgabe haben wir zehn Experten aus dem Eclipse-Universum zu ihren Highlights in Eclipse Neon befragt. Wir danken Dr. Jonas Helming, Gründer der EclipseSource GmbH, für die Einsendung seiner Highlights in Neon, welche wir hier nun als Ergänzung veröffentlichen möchten.

Jonas Helming

Project Lead der EMF Client Platform, Eclipse Platform und e4 Committer, Mentor zahlreicher Eclipse Projekte im IoT-Bereich

helming_jonas_wpNach Mars ist Neon das zweite Release, welches von der „Automated Error Reporting Initiative“ (AERI) profitiert. Die mehreren tausend dadurch behobene Bugs machen Neon aus meiner Sicht zu einem deutlich stabileren Release. Die Unterstützung für hoch skalierende Auflösungen ist eine zwar rein visuelle, dennoch bemerkenswerte und für die Zukunft relevante Verbesserung. Und schließlich freut es mich besonders, dass das JavaScript Tooling wieder an Fahrt aufgenommen hat, ein Bereich, in dem Eclipse zuvor deutlich an Boden verloren hatte.

Eclipse Neon: Verbesserungen

In seinem Artikel Eclipse Neon Highlights: Neun nette Neuigkeiten hat Holger Voormann bereits einen intensiven Einblick in die Neuerungen in diversen Projekten gegeben. In seinem Video zum kürzlich Veröffentlichten Release Train zeigt er nun sogar 22 Verbesserungen.

Clean Sheet for Eclipse Neon

Eine Alternative gefällig? Bereits Ende letzten Jahres berichteten wir über das Eclipse Theme Clean Sheet. Das Interesse der Community war dermaßen hoch, dass Frank Appel, Mitentwickler von Clean Sheet, in einem Fachartikel detaillierter mit dem Theme auseinandersetzte und uns die Hintergründe und Feinheiten des Themes erläuterte.

Für Eclipse Neon wurde nun ein Update veröffentlicht. Die aktuellste Version (0.4) ist komplett mit der neuesten Version der Entwicklungsumgebung kompatibel und bringt ein paar kleinere Verbesserungen im Bereich Look-and-Feel. Unter anderem wurden die Möglichkeiten zum Styling verbessert, sodass der FlatScrollBar-Overlaymechanismus nun in der Lage ist, ScrolledComposite-Widgets und -Derivativen zu adaptieren. Dies gilt ausschließlich für Windows-Plattformen.

Forms / Quelle: Clean Sheet

Forms / Quelle: Clean Sheet

Auch das Styling von FormToolkit-basierten Anzeigen und Editoren wurde überarbeitet. Durch diese beiden Verbesserungen werden Teile des User Interfaces, wie etwa der PDE-Manifest-Editor, sehr gut in das gesamte Look and Feel von Cleen Sheet integriert.

Weitere Informationen zur aktuellen Version und eine Liste mit Bugfixes gibt es auf der New and Noteworthy Seite von Frank Appel.

Webinar-Serie zu Eclipse Neon

Die interaktiven Webinare, die in der Veröffentlichungswoche zum aktuellen Release Train stattgefunden haben, sind nun auch als Videos auf YouTube eingebunden. In der siebenteiligen Serie vermitteln Experten ihr Fachwissen zu den jeweiligen Teilbereichen des Release Trains und Projekte bzw. neue Features werden vorgestellt:

Call for Papers – EclipseConEurope 2016

Vom 25. bis 27. Oktober findet die EclipseConEurope 2016 in Ludwigsburg statt. Noch bis zum 18. Juli haben Speaker die Möglichkeit, dem Call for Papers zu folgen und eine Session für die Konferenz einzureichen.

ECE

Wer seinen Talk bis morgen einreicht, der kann von einer Early Selection und der damit verbundenen zusätzlichen Promo profitieren. Dabei wird zwischen Standard-Session (~35 Minuten) und Workshop (~180 Minuten) unterschieden.

Kaum eine Community ist aktiver und innovativer als die der Eclipse IDE. JAXenter hat das Ohr am Puls der Entwicklungsumgebung und berichtet wöchentlich über die neuesten Entwicklungen und die spannendsten Geschichten rund um Eclipse.

 

Aufmacherbild: The Moon covering the Sun in a partial eclipse. von Shutterstock.com
Urheberrecht: solarseven

Geschrieben von
Dominik Mohilo
Dominik Mohilo
Dominik Mohilo studierte Germanistik und Soziologie an der Goethe-Universität in Frankfurt. Seit 2015 ist er Redakteur bei S&S-Media.
Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!

avatar
400
  Subscribe  
Benachrichtige mich zu: