Neues aus dem Land der Sonnenfinsternis

Eclipse Weekly: Eclipse Photon Splash Screen & Eclipse Che 5.3

Dominik Mohilo

© Shutterstock.com / solarseven

Die Eclipse Foundation bringt Licht ins Dunkel – jedenfalls was den voraussichtlichen Eclipse Photon Splash Screen und die Finalisten der Open IoT Challenge 3.0 angeht. Außerdem bittet sie darum, sich am IoT Developer Survey 2017 zu beteiligen. Eclipse Che hat unterdessen ein Update veröffentlicht: Wir haben uns angesehen, welche Änderungen Che 5.3 im Gepäck hat.

Eclipse Photon Splash Screen

Wie wir bereits vorige Woche berichteten, wird der Nachfolger von Eclipse Oxygen den schönen Namen Eclipse Photon tragen. Obwohl der eigentliche Gewinner der Community-Umfrage „Pluto“ war, kann das 2018er Simultaneous Release leider aus lizenzrechtlichen Gründen nicht Eclipse Pluto heißen – ein Apache Projekt ist bereits nach dem Zwergplanet benannt.

In der offiziellen Ankündigung der Eclipse Foundation sieht es nun so aus, als ob auch ein Splash Screen bereits stilistisch vorbereitet wurde:

Open IoT Challenge – Die Finalisten

Ende des vergangenen Jahres startete die Open IoT Challenge 3.0, bei der Entwickler und Tüftler aus dem Bereich des Internets der Dinge ihre Ideen vorstellen konnten. Über 80 Teams machten bei dem Wettbewerb mit, am 27. Februar wurden zehn Finalisten ausgelobt, deren Projekte nun von der Jury intensiv betrachtet und anschließend beurteilt werden.

Die Teams hatten drei Monate Zeit, einen Entwurf für ein innovatives IoT-Projekt vorzustellen, das auf offenen Standards beruhen sollte. Nun sind die Projekte fertiggestellt und die Teilnehmer blicken auf eine arbeitsreiche Zeit zurück. Auf ihrem Blog hat Roxanne Joncas von der Eclipse Foundation die zehn Finalisten aufgeführt:

Drei der Projekte, AgriNode, krishi IoT und Smartwatering, haben sogar eine Videopräsentation ihrer Arbeit angefertigt. Interessant dabei ist, dass alle drei Projekte sich im Themenbereich Landwirtschaft ansiedeln lassen:

AgriNode

krishi IoT

Smartwatering

Sämtliche Proposals für die IoT Challenge 3.0 sind auf der Homepage der Eclipse IoT Working Group zu finden. Den Gewinnern, die noch in diesem Monat bekannt gegeben werden sollen, winken Preise im Wert von über 20.000 Euro. Weitere Informationen über die Projekte, die Challenge selbst und die Preise gibt es hier.

Eclipse IoT Developer Survey 2017

Wir bleiben noch ein wenig im Internet of Things: Die Arbeitsgemeinschaft aus Eclipse IoT Working Group, IEEE IoT Initiative, IoT Council und dem AGILE-IoT H2020 Research Project hat auch in diesem Jahr wieder eine Umfrage für IoT-Entwickler vorbereitet.

Der IoT Developer Survey 2017 soll, so die Macher, nicht mehr als zehn Minuten beanspruchen und hilft den einzelnen Gruppen bzw. Initiativen, die Bedürfnisse der Community in Sachen Internet der Dinge besser zu verstehen. Dadurch können bessere Tools entwickelt und die Ressourcen effizienter eingesetzt werden. Noch bis 17. März können Interessierte an der Umfrage teilnehmen.

Die Ergebnisse des Vorjahres hatten wir seinerzeit im Rahmen dieser Kolumne veröffentlicht, eine umfangreiche Darstellung sämtlicher Erkenntnisse der 2016er Umfrage gibt es auf dem Blog von Ian Skerrett. Die Ergebnisse der aktuellen Umfrage sollen im April verfügbar sein, natürlich werden wir dann auch darüber berichten.

Eclipse Che 5.3

Die beliebte Web-IDE Eclipse Che erhielt gegen Ende des vergangenen Monats erneut ein Update. Eclipse Che 5.3 erblickte das Licht der Welt und brachte eine große Zahl an Verbesserungen und neuen Features mit sich. Unter anderem hat das aktuelle Release ein neues Git-History-Fenster, die native Unterstützung für Vert.x und eine neue Web-Terminal-Implementierung an Bord.

Features

Das Entwicklerteam von Eclipse Che hat das veraltete Git-History-Panel durch ein komplett neues ersetzt. In diesem werden nun sämtliche Änderungen jedes Commits visuell dargestellt und die Nutzung eines eingebauten Diff Viewers ist möglich. Aufzurufen ist das neue Panel vom Git-Menü aus oder per Rechtsklick auf eine Datei im Project Explorer und die anschließende Auswahl von Git History im Kontextmenü.

Das neue Git-History-Fenster / Quelle: Che Blog

Das neue Git-History-Fenster / Quelle: Che Blog

Da das Terminal ein sehr wichtiger Faktor in der Arbeit mit Eclipse Che ist, hat das Team die User Experience hierfür verbessert. Mit der Einführung des populären Xterm.js-Terminals wurde das alte Terminal durch ein von Microsoft und Sorucelair unterstütztes ersetzt. Dies hat einige Verbesserungen der Usability zur Folge, so werden nun unter anderem Text-basierte Anwendungen (etwa Bash oder Git) sowie asiatische Sprachen unterstützt und es gibt endlich eine horizontale Scrollbar.

Das neue Xterm.js-Terminal / Quelle: Che Blog

Das neue Xterm.js-Terminal / Quelle: Che Blog

Für das Vert.x-Projekt wurde mit Eclipse Che 5.3 ein neuer Stack zur Entwicklungsumgebung hinzugefügt. Vert.x ist ein weit verbreitetes Building-Tool, das für das Erstellen von reaktiven Anwendungen auf der JVM genutzt wird. Mit der neuen Version von Eclipse Che können Vert.x-Anwendungen nun einfach durch das Erstellen eines neuen Workspaces (mithilfe des Vert.X-Stacks) gebuildet werden, ganz ohne zusätzliche Konfiguration.

Weitere Informationen zum aktuellen Update von Eclipse Che, inklusive Detailinformationen zu den neuen Features und den gefixten Bugs, gibt es auf dem Blog von Che.

Kaum eine Community ist aktiver und innovativer als die der Eclipse IDE. JAXenter hat das Ohr am Puls der Entwicklungsumgebung und berichtet wöchentlich über die neuesten Entwicklungen und die spannendsten Geschichten rund um Eclipse.

Geschrieben von
Dominik Mohilo
Dominik Mohilo
Dominik Mohilo studierte Germanistik und Soziologie an der Goethe-Universität in Frankfurt. Seit 2015 ist er Redakteur bei S&S-Media.
Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.