Suche
Neues aus dem Land der Sonnenfinsternis

Eclipse Weekly: Eclipse Neon.2 und die Wahl des Board of Directors

Dominik Mohilo

© Shutterstock.com / solarseven

40 Tage regnete es während der biblischen Sintflut, 40 Wochen dauert eine Schwangerschaft im Schnitt und 40 Jahre muss ein Bundespräsident mindestens alt sein. Es gibt viele symbolträchtige Assoziationen mit der Zahl 40, in dieser Woche eine mehr: 40 Ausgaben Eclipse Weekly gibt es seit heute. Diesmal berichten wir über die Neuerungen in Eclipse Neon.2, openHAB 2.0 und die Wahl des Eclipse Board of Directors.

Eclipse Neon.1 & Neon.2

Die meisten Nutzer von Eclipse werden es bereits wissen: Seit Eclipse Neon sind anstatt zwei Service Releases drei Minor Updates für Eclipse vorgesehen. Das erste Update, Eclipse Neon.1, wurde Ende September 2016 veröffentlicht.

Eclipse Neon.1

Für das erste Minor Update gab es unter anderem ein verbessertes Docker-Tooling und Updates für die Plattform. Auch die Java Development Tools wurden verbessert (Stichwort: WindowBuilder und Code Recommenders). Auf seinem Blog hat Holger Voormann hierzu ein Video mit zehn Verbesserungen bereitgestellt:

Eclipse Neon.2

Auch Eclipse Neon.2 hatte, als es wie geplant im Dezember letzten Jahres veröffentlicht wurde, einige nützliche neue Funktionen an Bord. Java-Projekte lassen sich, dank des neuen Java-Detectors, der unter File | Open Projects from File System genutzt wird, ganz einfach öffnen. Was es sonst noch für wichtige Verbesserungen gab, hat Holger erneut in einem kurzen Video zusammengefasst und grafisch hübsch aufbereitet:

Das letzte Neon-Update, Eclipse Neon.3, ist laut Simultaneous Release Plan für den 23. März geplant. Rund drei Monate später wird dann Eclipse Oxygen (4.7) Version 4.6 der Eclipse IDE ablösen.

Wahl 2017: Eclipse Foundation Board Election

Seit 10. Januar ist es auch in diesem Jahr wieder möglich, Nominierungen für die Wahlen des Eclipse Foundation Boards auszusprechen. Dabei ist es ganz gleich, ob man sich selbst oder eine andere Person als Nominierte/n vorschlägt, beides wird akzeptiert. Die Nominierungen sind noch bis zum 31. Januar möglich, am 7. Februar soll eine Liste der Kandidaten erscheinen. Die Wahl wird anschließend am 21. Februar beginnen und am 10. März schließen.

Bei der Wahl geht es um jeweils drei Positionen als Vertreter der Committer und als Vertreter der Fördermitglieder. Die Eclipse Foundation weist darauf hin, dass diese Positionen sehr wichtig sind und ruft daher alle auf, die es sich vorstellen könnten, einen solchen Posten zu bekleiden, sich per Mail selbst zu nominieren. Dies geht per E-Mail an elections@eclipse.org, diese E-Mail-Adresse kann entsprechend auch für die Nominierung von anderen Personen genutzt werden.

Weitere Informationen zum Ablauf der Wahl 2017 gibt es in der zugehörigen Pressemitteilung. Alles, was es zu den Wahlen und Positionen zu wissen gibt, hat die Eclipse Foundation auf der Eclipse Homepage veröffentlicht.

openHAB 2 verfügbar

Beinahe drei Jahre Entwicklungszeit hat das Projekt openHAB 2 beansprucht, doch nun ist es endlich soweit: die erste Version, die vollständig auf Eclipse SmartHome basiert, ist aktuell verfügbar. Was das einstige Ziel einer verbesserten Unterstützung der Plattform auf leistungsschwachen Geräten angeht, so ist dieses durch die technologische Revolution der Hardware-Power obsolet geworden. Leistungsstarke neue CPUs haben es möglich gemacht, dass openHAB 2 auf aktuellen Devices, wie dem Raspberry Pi 3 oder dem PINE64 problemlos läuft.

Version 1.9 von openHAB wurde jüngst ebenfalls veröffentlicht, enthält aber keine Runtime und keinen Designer mehr: Ab Release 1.9 werden für die 1.x-Releases nur noch Add-Ons veröffentlicht, die allerdings mit der neuen Runtime von openHAB 2.0 und der alten von openHAB 1.8.3 kompatibel sind. In Sachen Usability sticht bei openHAB 2.0 vor allem das neue UI mit Namen HABPanel aus der Liste der Neuerungen hervor. Hiermit wird ein komplett UI-gestütztes Setup von openHAB möglich.

Wer sich an die textuelle Konfiguration über die Jahre gewöhnt hat, braucht sich aber keine Sorgen machen. Natürlich ist auch der gewohnte Weg zur Konfiguration von openHAB möglich. Abgesehen von neuen UIs bringt das Update auch über 130 Bindings für verschiedene Geräte, Technologien und Protokolle, davon allein 57 mit den APIs der neuen Version. Die restlichen Bindings stammen aus openHAB 1 und wurden in die neue Distribution eingefügt.

Weitere Informationen zum Update gibt es im Artikel von Kai Kreuzer auf JAXenter, herunterladen kann man sich openHAB 2.0 auf der offiziellen Projekthomepage.

EclipseCon 2017: Call for Papers

Es ist Zeit, sich zu beteiligen. Die EclipseCon Frankreich findet auch in diesem Jahr wieder am 21. und 22. Juni in Toulouse statt und die Veranstalter suchen aktuell noch nach spannenden und interessanten Vorträgen. Der Call for Papers ist derzeit offen und bis zum 29. März haben alle, die gerne einen Vortrag halten wollen, die Möglichkeit, sich um einen Speaker-Platz auf der Konferenz zu bewerben.

Wie üblich gibt es bei der Anmeldung drei unterschiedliche Kategorien: einen normalen Talk, einen sogenannten Ignite Talk und eine Showtime Demo. Ein normaler Talk dauert bei der EclipseCon etwa 35 Minuten, mit Ignite Talk ist ein 5-minütiger Kurzvortrag gemeint. Die Showtime Demos werden während des Mittagessens am 21. Juni veranstaltet. Weitere Informationen zu den Talks bzw. Talktypen gibt es auf der Call-for-Papers-Seite. Wichtig: Weder für das Halten eines Ingite Talks noch für das Veranstalten einer Showtime Demo gibt es freien Eintritt.

Wem es etwas schwerer fällt, seinen Talk einzuordnen oder ein Abstract zu schreiben, für den gibt es ebenfalls wichtige Informationen auf der Konferenzwebseite. Tracy Miranda hat eine Guideline zur Kategorisierung geschrieben und Marcel Bruch hat wertvolle Tipps für das Verfassen eines Abstracts zusammengefasst.

Alle Informationen zur Konferenz, dem Komitee und den bisher eingereichten Vorträgen gibt es auf der EclipseCon-Webseite.

Kaum eine Community ist aktiver und innovativer als die der Eclipse IDE. JAXenter hat das Ohr am Puls der Entwicklungsumgebung und berichtet wöchentlich über die neuesten Entwicklungen und die spannendsten Geschichten rund um Eclipse.

Geschrieben von
Dominik Mohilo
Dominik Mohilo
Dominik Mohilo studierte Germanistik und Soziologie an der Goethe-Universität in Frankfurt. Seit 2015 ist er Redakteur bei S&S-Media.
Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.