Neuigkeiten aus dem Land der Sonnenfinsternis

Eclipse Weekly: Die neue Download-Seite, ein Eclipse-Plug-in für TypeScript und der Abschied von der TPTP.

Dominik Mohilo

(c) shutterstock.com / solarseven

Nur noch 22 Tage bis zur Fußball-Europameisterschaft in Frankreich. Bereits vor Ort ist der neue Product Manager der Eclipse Foundation, den wir euch in dieser Ausgabe vorstellen möchten. Außerdem berichten wir über die neue Eclipse-Download-Seite und verdrücken ein paar Tränchen für die Eclipse Test and Performance Tools Platform (TPTP)…

Willkommen im Eclipse-Universum

Antoine Thomas

Antoine Thomas

Das Team der Eclipse Foundation hat erneut Zuwachs bekommen: Antoine Thomas ist seit einigen Wochen als neuer Product Manager bei der Foundation engagiert. Für die Eclipse Community arbeitet er an neuen Features und Services, über die er auch auf seinem persönlichen Blog schreibt.

Neben seiner Tätigkeit für die Eclipse Foundation lehrt der absolute Enthusiast des Open-Source-Gedankens an einer lokalen Universität den Umgang mit Open-Source-Software. Antoine Thomas ist außerdem Co-Founder von Ubuntu Studio. Derzeit lebt er mit seiner Familie in den französischen Bergen, genießt das Skifahren und nimmt für sein Label „Une Jolie Musique“ mit Freunden akustische Musik auf.

Wir wünschen ihm viel Erfolg in der Eclipse Foundation!

Die neue Download-Seite

Neue Projekte, Arbeitsgruppen, Programme, Plug-ins, Frameworks… die Community und der Umfang von Eclipse wächst stetig. Die Eclipse IDE stellt dabei nur die sehr kleine Basis eines mittlerweile doch recht gigantischen Ökosystems dar, das sich in die verschiedensten Richtungen ausgedehnt hat und weiter ausdehnt.

Da die aktuelle Download-Seite vor allem für existierende Eclipse Packages und Projekte optimiert ist, die mit der Eclipse-Plattform kompatibel sind, ist sie schon lange nicht mehr wirklich zeitgemäß. Daher hat das Eclipse Board of Directors bei der Eclipse Foundation eine neue Download-Seite in Auftrag gegeben, die für die gesamte Bandbreite der Projekte geeignet ist und diese entsprechend abbildet. Für das neue Design wurden drei Prämissen formuliert:

  1. Es muss für Nutzer leicht sein, die Inhalte der aktuellen Download-Seite (Eclipse JDT, Eclipse JavaEE Tools, Eclipse CDT usw.) zu finden.
  2. Die existierenden Eclipse Packages sollen zukünftig mehr und mehr über den Eclipse Installer verfügbar gemacht werden. Die Eclipse Foundation erhofft sich so, die Webseite für die Eclipse Packages in 12 Monaten nicht mehr zu benötigen. Bis es soweit ist, wird die Webseite für die Packages von der neuen Download-Seite per Link erreichbar sein.
  3. Die Anzahl an Optionen auf der neuen Download-Seite sollte möglichst klein gehalten werden, sodass die Möglichkeiten die Nutzer nicht überwältigen. Mehr als 20 Optionen sollten es am Ende nicht sein.

Die neue Download-Seite ist für die bessere Übersichtlichkeit in drei Hauptsektionen gegliedert. In der ersten Sektion (Tool Platforms) wird in erster Linie der Eclipse Installer zur Verfügung stehen. Ist ein Tool nicht über den Installer verfügbar, wird eine Aufnahme auf die Download-Seite von der Foundation bewertet und ggf. durchgeführt. In der zweiten Sektion (Runtime Platforms) können Nutzer sich Plattformen herunterladen, die nicht als „Tool“ identifiziert werden können. Definiert wird eine Plattform über das Vorhandensein eines Runtime Containers, etwa Eclipse Jetty oder Eclipse Equinox.

Die dritte und letzte Sektion (Technology Communities) ist für die verschiedenen Arbeitsgruppen innerhalb des Eclipse-Universums vorgesehen. Jede Working Group muss ihre eigene Seite verwalten und dort mindestens drei Downloads bereitstellen, die aus drei unterschiedlichen Projekten stammen.

Die neue Download-Seite ist modern, einfach und entspricht genau den Vorstellungen der Foundation. Bis sie online geht, ist natürlich auch die alte Downloadseite weiterhin verfügbar.

Goodbye, Test and Performance Tools Platform (TPTP)

Bereits letzte Woche wurde die Plattform TPTP von Eclipse archiviert. Das bedeutet, dass die TPTP nicht mehr weiterentwickelt wird, auch wenn sie weiterhin von Eclipse unterstützt wird. Wayne Beaton fand auf Twitter eindeutige Worte zu dieser Konsequenz:

Im Termination Review wurde bekannt gegeben, dass sowohl die Committer, als auch die Projektleiter der Archivierung zugestimmt haben.

Great Fixes for Neon III

Seit Freitag steht der dritte Gewinner des Wettbewerbs Great Fixes for Neon fest: Till Brychcy. Seinen ersten Beitrag zu den Eclipse Java Development Tools (JDT) machte Till im Jahr 2013. Zwischen dem Release von Eclipse Mars im letzten Jahr und Freitag letzter Woche machte er 41 verschiedene Commits, die vom Team des JDT-Projektes angenommen wurden – die meisten davon bezogen auf den null-Analyse-Support. Tills Commits umfassen etwa 20.000 Zeilen Code.

Die Substring-Codevervollständigung / Quelle:Wayne's Eclipse Blog

Die Substring-Codevervollständigung / Quelle:Wayne’s Eclipse Blog

Till Brychcy nutzt die Java Development Tools bereits seit 2003 und wurde nun eingeladen, dem JDT-Team als Committer beizutreten. Die mit Version 3.8 der JDT eingeführte Annotations-basierte null-Analyse mag er besonders, und er freut sich auf die Substring-Codevervollständigung, welche mit Neon offiziell eingeführt wird.

Herzlichen Glückwunsh, Till!

Einführung in MQTT und Eclipse Paho

In der Welt des Internet of Things ist MQTT nach wie vor ein sehr weit verbreitetes und wichtiges Kommunikationsprotokoll. In das Eclipse-IoT-Projekt wird das Protokoll durch Eclipse Paho integriert. Wie MQTT funktioniert, was es tut und wie es durch Paho in das Eclipse-Universum eingegliedert wird, darüber spricht Rohit Dhall in folgendem YouTube-Video.

Die Release-Namen von Eclipse [Update]

Wie wir berichteten ist die Diskussion um die Namensvergabe der Eclipse Releases mittlerweile in die konkrete Phase eingetreten. Im von Tracy Miranda am 12. Mai eröffneten Bugreport wird nun offiziell das zukünftige Namensschema diskutiert. Nach wie vor gibt es allerdings keinen Konsens, wie die Eclipse-Versionen in Zukunft benamt werden sollen.

Derzeit ist das folgende, von Lars Vogel vorgeschlagene Namensschema (am Beispiel Oxygen) recht beliebt: Eclipse 2017 R1, Eclipse 2017 R2, Eclipse 2017 R3. Die Problematik, dass Eclipse 2017 R3 erst 2018 erscheint, ist damit allerdings nach wie vor nicht gelöst.

Hintergrund: Tracy Miranda, Mitgründerin der Kichwacoders, hatte vor etwa zwei Wochen vorgeschlagen, die Releasenamen von Eclipse (Mars, Neon, Oxygen) weitestgehend abzuschaffen und durch ein vermeintlich eindeutigeres Namensschema zu ersetzen, das es Nutzern von Eclipse leichter machen soll, die aktuellste Version zu identifizieren.

TypeScript & Eclipse: Compile on save

Mittlerweile bietet das Eclipse-Universum drei Plug-ins, die TypeScript in Eclipse integrieren: Neben den Projekten TypEcs und Eclipse TypeScript hat sich auch Angelo Zerr, u.a. bekannt durch sein Angular-Plug-in, dem JavaScript-Dialekt angenommen.

Zerrs TypeScript-Compiler hat nun eine neue Funktion hinzugewonnen: Compile on save. Das bedeutet, dass eine ts-Datei, die gespeichert wird, sofort kompiliert wird. In einer Demo hat Angelo verbildlicht, wie das Ganze funktioniert:

Mehr über den TypeScript-Compiler gibt es auf der GitHub-Seite von Angelo Zerr.

Update der Terms of Use und Privacy Policy

Die Eclipse Foundation hat die Nutzungsbedingungen und die Privacy Policy geändert. Dies war offenbar nötig, da die Foundation mittlerweile Services anbietet, für die es unerlässlich ist, Nutzerdaten auf den Servern zu speichern. Ein Beispiel ist die Initiative für das automatisierte Error Reporting, die stack traces von Nutzern speichert, die Fehler gefunden haben und diese reporten wollen. Zudem wurden sämtliche Verweise auf die Common Public License (CPL) aus diesen beiden Dokumenten entfernt, da die Eclipse Foundation seit nunmehr zehn Jahren schon die Eclipse Public License (EPL) verwendet.

Die neuen Terms of Use können hier eingesehen werden, die neue Privacy Policy gibt es hier.

Kaum eine Community ist aktiver und innovativer als die der Eclipse IDE. JAXenter hat das Ohr am Puls der Entwicklungsumgebung und berichtet wöchentlich über die neuesten Entwicklungen und die spannendsten Geschichten rund um Eclipse.

 

Aufmacherbild: The Moon covering the Sun in a partial eclipse. von Shutterstock.com
Urheberrecht: solarseven

Geschrieben von
Dominik Mohilo
Dominik Mohilo
Dominik Mohilo studierte Germanistik und Soziologie an der Goethe-Universität in Frankfurt. Seit 2015 ist er Redakteur bei S&S-Media.
Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

1 Kommentar auf "Eclipse Weekly: Die neue Download-Seite, ein Eclipse-Plug-in für TypeScript und der Abschied von der TPTP."

avatar
400
  Subscribe  
Benachrichtige mich zu: