Suche
Neues aus dem Land der Sonnenfinsternis

Eclipse Weekly: Neues zur Wahl des Board of Directors, Eclipse Che 5.2 und Diversität bei der Foundation

Dominik Mohilo

© Shutterstock.com / solarseven

Das Jahr 2017 wird ein „Superwahljahr“. In Deutschland werden die Landtage von Schleswig-Holstein, dem Saarland und Nordrhein-Westfalen gewählt und im September ist die Wahl des Bundestags. Aber auch die Eclipse Foundation wählt in diesem Jahr wieder das Board of Directors. Seit letzter Woche stehen die Kandidaten fest. Außerdem haben wir uns die neuen Features von Eclipse Che angesehen und wie es im Kampf für mehr Diversität in der Foundation vorangeht.

Die Kandidaten für das Board of Directors

Noch eine Woche, dann beginnt die diesjährige Wahl zum Board of Directors der Eclipse Foundation. Seit 7. Februar stehen die Kandidaten für die jeweils drei Plätze als Committer Member Representative und Sustaining Member Representative fest:

Committer Kandidaten

Sustaining Member Kandidaten

danimegertDani Megert
Senior Software Architect
chrisholmesChris Holmes
SVP Product Architecture, Planet Labs
mickaelistriaMickael Istria
Eclipse developer
matthiaszimmermannMatthias Zimmermann
Head Open Source, BSI
edmerksEd Merks
President, Macro Modeling
gunnarwagenknechtGunnar Wagenknecht
PMTS, Salesforce
jayjaybillingsJay Jay Billings
Research Scientist, Oak Ridge National Laboratory
tracymirandaTracy Miranda
Founda, Kichwa Coders
chrisaniszczykChris Aniszczyk
Executive Director, Open Container Initiative
torkildresheimTorkild Ulvøy Resheim
Senior Software Developer

Natürlich sagt eine schlichte Tabelle recht wenig über die jeweiligen Kandidaten aus. Deshalb hat die Eclipse Foundation jedem Kandidaten die Möglichkeit gegeben, sich auf der Web-Seite der Foundation selbst vorzustellen. Die Informations-Steckbriefe der Nominierten haben wir in unserer Tabelle daher unter dem jeweiligen Namen der Kandidatinnen und Kandidaten verlinkt. Dort finden sich allgemeine Informationen zu den Projekten, an denen sie beteiligt sind, und ihrer Person. Außerdem haben die Kandidaten dort die Ziele definiert, die sie im Falle ihrer Wahl durchsetzen wollen.

Das Voting endet am 10. März, alle Daten können auf der entsprechenden Homepage bei der Eclipse Foundation eingesehen werden, dort gibt es auch alle Informationen zum Wahlprozess.

Wir wünschen allen Kandidaten viel Glück bei der Wahl!

Diversity @ Eclipse, Teil 2

Die Gebete von Tracy Miranda wurden, wie wir letzte Woche berichteten, erhört: Die Eclipse Foundation hat Thea Aldrich mit der Aufgabe betraut, Mittel und Wege für mehr Diversität in der Community zu finden. Bereits im Mai letzten Jahres hatte Tracy Miranda von den Kichwa Coders auf einen Mangel an Diversität hingewiesen.

Dass es ein Problem in diesem Bereich zu geben scheint, hat Neil Bartlett in einem Tweet von der EclipseCon im Oktober 2016 gut zusammengefasst:

In ihrem jüngsten Blog-Post attestiert Tracy Miranda der Community, das Problem bereits seit einiger Zeit erkannt zu haben und etwas deswegen tun zu wollen. Gemeinsam mit Alex Schladebeck gibt es bereits seit 2015 von ihrer Seite aus immer wieder Versuche, die Diversität in der Eclipse Community zu erhöhen. Für Tracy Miranda ist das von offizieller Seite gezeigte Commitment zur Diversität ein voller Erfolg und auch ein Grund dafür, sich für einen Sitz im Board of Directors der Eclipse Foundation zu bewerben:

We look forward to working with Thea, the Foundation and community on all these aspects to keep making improvements and bring about a real change. I will continue to do what I can, which includes running for a seat on the Board of Directors. Having this new focus and investment in diversity means we can look forward to bringing open source to a whole new generation of developers.

Wer sich gerne an den aktuellen Bemühungen im Bereich Diversity bei der Eclipse Foundation beteiligen möchte, für den stehen der Eclipse Foundation Mattermost Diversity Channel und das Postfach von Thea Aldrich offen.

Eclipse Che 5.2

Eclipse Che erfreut sich anhaltender Beliebtheit, was nicht zuletzt auch an den relativ regelmäßigen Updates liegt, die für die Entwicklungsumgebung veröffentlicht werden. Vor Kurzem erschien mit Eclipse Che 5.2 ein neues Minor Release, das neben zahlreichen Bugfixes auch einige neue Funktionen für die Nutzer bereithält.

Docker-Compose-Dateien können nun auch in den Chefiles genutzt werden. Dadurch ist es sehr einfach möglich, einen vorkonfigurierten Multi-Container-Entwicklerworkspace innerhalb des Repositories selbst zur Verfügung zu stellen. Hierbei ist es möglich individuell festzulegen, wie der Che-Server, der Workspace und das Projekt generiert werden. Um dies zu tun reicht es zukünftig, ein Chefile zu erstellen und es in der Root des Repositories zu platzieren.

Ein weiterer Vorteil der neuen Version stellt der Multi-Che-Support dar, mit dem mehrere Che-Container auf dem gleichen Host per CLI gestartet werden können. Startet ein Workspace nicht, kann der Start ab Eclipse Che 5.2 einfach und schnell neu initiiert werden:

Quick Restart für Workspaces / Quelle: Che Blog

Quick Restart für Workspaces / Quelle: Che Blog

Eine vollständige Übersicht der Änderungen für Eclipse Che 5.1 und Eclipse Che 5.2 gibt es auf dem Blog von Eclipse Che. Auch eine Liste mit wichtigen Bugfixes ist dort vorhanden sowie eine Liste von Änderungen im API.

IoT Virtual Meetup

Am Donnerstag, 16. Februar 2017, ist es mal wieder soweit: Die IoT Working Group trifft sich zum virtuellen Meetup. Wie immer findet das Meetup auf Google Hangouts statt und wird direkt auf YouTube gestreamt. Thema ist dieses Mal „Developing IoT-enabled Distributed Real-time Control Apps with Eclipse 4diac“.

In seinem Vortrag wird Sprecher Dr. Alois Zoitl, der Gründungsmitglied der Open-Source-Initiativen 4diac und OpENer ist, einen kurzen Überblick über die Modeling-Sprache IEC 61499 geben. Außerdem wird er mithilfe der 4diac-IDE eine kleine Kontrollanwendung schreiben und auf zwei verschiedene industrielle Kontrolleinheiten (PLCs) verteilen. Anschließend, als zweiter Schritt, wird die Anwendung für die Übertragung von Daten via MQTT und den Empfang von Kommandos via OPC UA erweitert.

Eclipse 4diac ist eine Open-Source-Infrastruktur für verteilte Steuer- und Regeltechniksysteme, die auf dem IEC 61499-Standard basieren. Eclipse 4diac enthält eine Laufzeitumgebung (RTE), eine Entwicklungsumgebung (IDE) eine Function Block Library und diverse Beispielprojekte. IEC 61499 ist eine domänenspezifische Modelling-Sprache für die Entwicklung solcher Kontrolllösungen im Bereich Industrie 4.0 und dem industriellen Internet of Things.

Ihr könnt euch den Stream auch hier live ansehen:

Geschrieben von
Dominik Mohilo
Dominik Mohilo
Dominik Mohilo studierte Germanistik und Soziologie an der Goethe-Universität in Frankfurt. Seit 2015 ist er Redakteur bei S&S-Media.
Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.