Eclipse Sirius vorgeschlagen: Modeling-Kernplattform wird Open Source

Hartmut Schlosser

Ein neues Eclipse-Modeling-Projekt wurde bei der Eclipse Foundation vorgeschlagen. Unter dem Namen „Sirius“ verbirgt sich eine von Thales entwickelte Kernplattform zur Softwaremodellierung, die bereits in verschiedenen Modeling-Produkten und -Umgebungen, beispielsweise im Obeo Designer, zum Einsatz kommt. Mit Sirius lassen sich Modeling Workbenches mit diversen Editoren definieren und in Eclipse IDEs oder RCP-Anwendungen integrieren.

Der Fokus liegt auf der Bereitstellung von Multi-View Workbenches auf Basis von grafischen, tabellarischen und Baumeditoren. Anwender sollen in die Lage versetzt werden, die Workbench-Struktur auch ohne tiefgreifende Kenntnis der Eclipse-Technologie den eigenen Bedürfnissen anzupassen. Ebenfalls geliefert werden eine Laufzeitumgebung sowie Tools für Definition, Testen und Verteilen der Workbenches.

Die anfängliche Codebasis, die nun an die Eclipse Foundation übertragen werden soll, besteht aus der Sirius Runtime (Lifecycle Management, Querys und dynamische Interpretation der Umgebungsbeschreibungen), der Sirius Runtime IDE und den Sirius Tools zur Beschreibung der Modeling Workbenches. Geplant ist, im September 2013 erste Builds auf Basis der Eclipse-Infrastruktur bereit zu stellen. Ein erstes 0.9-Release soll im November folgen. Im Juni 2014 steht dann das 1.0-Release im Rahmen des Eclipse Luna Release Trains an.

Geschrieben von
Hartmut Schlosser
Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.